Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Rheinfelden: Polizeibeamte tragen Störenfried aus Kirche; Fahrradfahrerin legt sich mit Polizeibeamten an; Rheinfelden-Herten: Auto nach Unfall zurückgelassen und geflüchtet

Freiburg (ots) - Rheinfelden: Polizeibeamte tragen Störenfried aus Kirche

Anpacken mussten Polizeibeamte bei einem Einsatz am Mittwochmorgen in einer Rheinfelder Kirche. In dieser hielt sich ein Mann trotz Hausverbot auf und war von Verantwortlichen nicht zum Gehen zu bewegen. Daraufhin wurde die Polizei um Hilfe gebeten, der sich ein skurriles Bild bot. Der Mann kniete in der ersten Reihe neben zwei Heiligenfiguren, zeigte keine Reaktion und blieb regungslos. Daraufhin packten die Beamten an, trugen den Mann aus der Kirche und brachten ihn mit dem Streifenwagen zum Polizeirevier. Dort wurde ihm das schriftliche Hausverbot nochmals gezeigt und erläutert, worauf er das Schriftstück von sich warf und um sich schlug. Letzten Endes mussten die Beamten nochmals anpacken und den Mann ins Freie tragen. Dort führte er noch einige Rituale auf und entfernte sich schließlich zu Fuß.

Rheinfelden: Ältere Fahrradfahrerin legt sich mit Polizeibeamten an

Ihre liebe Mühe mit einer älteren Dame hatten Polizeibeamte und ein Autofahrer am Mittwochnachmittag in der Müßmattstraße. Die 69-Jährige war mit dem Fahrrad unterwegs und kollidierte aus eignem Verschulden an der Kreuzung Müßmatt-/Degerfelder Straße mit einem Auto. Dabei zog sich die Frau eine leichte Handverletzung zu. Wütend forderte sie den Autofahrer zur Zahlung eines Geldbetrages auf, um einer förmlichen Unfallaufnahme zu entgehen. Daraufhin wurde die Polizei hinzugezogen, die bei der Dame auf taube Ohren stieß. Sie wollte nicht wahrhaben, schuld am Unfall zu sein und gab falsche Personalien an. Die Beamten durchsuchten daher die Handtasche der Frau und fanden ihren Ausweis. Die Seniorin wurde letzten Endes wegen falscher Personalienangabe und Vorfahrtsmissachtung angezeigt.

Rheinfelden-Herten: Auto nach Unfall zurückgelassen und geflüchtet - Fahrer nach Fahndung festgenommen

Zu Fuß von der Unfallstelle geflüchtet ist ein alkoholisierter Autofahrer am Mittwochabend in Rheinfelden-Herten. Der 36-jährige Mann verfuhr sich an der Einmündung Bahnhofstraße/B 34 und wollte wenden. Hierbei kollidierte er mit einem vorbeifahrenden VW Passat. Beide Fahrer stellten ihre Autos ab und besprachen sich. Der Unfallverursacher wollte das Ganze ohne Polizei regeln, da er alkoholisiert war. Eine Streife war jedoch bereits auf der Anfahrt, worauf der Unfallverursacher sein Auto zurückließ und zu Fuß flüchtete. Er konnte im Zuge der Fahndung knapp 30 Minuten später von einer Streife in Herten gesichtet und festgenommen werden. Bei den Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann während der Flucht einen Bekannten mit dem Abholen seines Autos beauftragt hatte. Der 36-Jährige musste sich einer Blutprobe unterziehen und den Führerschein abgeben. Der Schaden an den Autos belief sich auf etwa 4.000 Euro.

de/jk

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dietmar Ernst
Telefon: 07621 176-105
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: