Alle Meldungen
Folgen
Keine Meldung von Polizeipräsidium Freiburg mehr verpassen.

18.07.2014 – 13:19

Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Lörrach: Nächtliche Brandstiftung - Auto angezündet; Polizeibeamtin bei Widerstand verletzt; Polizeigriff beendet Streit um Hund

Freiburg (ots)

Lörrach: Nächtliche Brandstiftung - Auto angezündet

In der Nacht zum Freitag wurde in Lörrach-Stetten ein Auto angezündet. Kurz vor 1 Uhr ging über Notruf die Mitteilung ein, dass in der Austraße ein Geländewagen brennt. Unverzüglich rückten Polizei und Feuerwehr aus. Bis zu deren Eintreffen bekämpften Anwohner und der Autobesitzer den Brand. Letztendlich löschte die Feuerwehr den Brand. Das Auto wurde allerdings stark beschädigt. Die Polizei geht von Brandstiftung aus und ermittelt.

Lörrach: Polizeibeamtin bei Widerstand verletzt

Bei einem Einsatz in der Nacht zum Freitag in Lörrach-Stetten wurde eine Polizeibeamtin verletzt. Um Mitternacht wurde eine Streife zu einem Hausstreit gerufen. Im Gespräch mit dem beteiligten Pärchen zeigte sich der weibliche Teil äußerst aggressiv und hysterisch. Die 28-jährige Frau war deutlich alkoholisiert und stand möglicherweise auch unter Einfluss von Rauschmitteln. Unvermittelt schlug sie auf eine Polizeibeamtin ein und wurde daraufhin überwältigt. Hiergegen wehrte sich die 28-Jährige mit Vehemenz, spuckte, biss und trat um sich. Hierbei wurde die Beamtin von einem Fußtritt getroffen und verletzt. Nachdem die Tobende überwältigt war, wurde sie in die Gewahrsamszelle gebracht. Hierbei beleidigte sie die Beamten mit nicht druckreifen Worten. Gegen die 28-Jährige wurde ein Strafverfahren wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte in Gang gesetzt.

Lörrach: Polizeigriff beendet Streit um Hund

Konsequent durchgegriffen hat die Polizei bei einem Streit am Donnerstagabend beim Bahnhof in Brombach. Dort hielten sich zwei Männer und eine Frau auf und stritten um den Hund der Frau. Diese hatte den Vierbeiner ihrem 23-jährigen Bekannten zur Pflege gegeben. Dies passte dem Ex der Frau überhaupt nicht, weshalb er dem 23-Jährigen den Vierbeiner wegnahm. Daraufhin kam es zu einem heftigen Disput, der zu eskalieren drohte. Auf Grund dessen rief man die Polizei, die nicht langes Federlesen machte. Die Beamten nahmen den alkoholisierten und sturen Störenfried in einen Haltegriff, so dass ihm der Hund abgenommen und dem 23-Jährigen zurückgegeben werden konnte. Die Maßnahme zeigte Wirkung und die Beteiligten beruhigten sich.

de

Rückfragen bitte an:

Dietmar Ernst
Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07621 176-105
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg