Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: - Waldshut-Tiengen. Zu schnelles Mofa - Bonndorf. Gefährlicher Leichtsinn

Freiburg (ots) - Waldshut-Tiengen. Zu schnelles Mofa

Ein 15 Jahre alter Junge fuhr am Donnerstag gegen 22 Uhr vor einem Streifenwagen in Tiengen. Hierbei fuhr der Motorroller mit einer Geschwindigkeit von ca. 50 km/h. Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass der Junge nur eine Mofaprüfbescheinigung hatte, das Fahrzeug hatte eine Betriebserlaubnis als Mofa mit einer durch die Bauart bedingten Höchstgeschwindigkeit von 25 km/h. Durch technische Veränderungen wurde die erreichbare Endgeschwindigkeit erhöht, mit der Folge, dass das Fahrzeug rechtlich zum Kleinkraftrad wurde und zum Fahren ein Führerschein erforderlich wird. Der Jugendliche wird wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Bonndorf. Gefährlicher Leichtsinn

Gleich drei Autofahrerinnen und Autofahrer wurden am Donnerstagmorgen von der Polizei in der Straße Ob dem Tal beanstandet, weil sie sich selbst nicht angegurtet hatten und auch noch Kinder in die Kindertagesstätte brachten, die ebenfalls nicht gesichert waren. Die Beamten der Verkehrserziehung übten gerade mit den Schülern der vierten Klasse das Radfahren im Echtverkehr, als ein Auto nach dem anderen vorbeikam, ohne die bei Unfällen lebenswichtigen Gurte bzw. die für Kinder vorgeschriebenen Sicherheitseinrichtungen zu benutzen. Bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten, wie sie im Stadtverkehr vorkommen, sind nicht gesicherte Insassen extrem gefährdet. Es ist eigentlich unverständlich, wie man Kinder dieser Gefahr aussetzen kann. Vielleicht regt das zu erwartende Bußgeld die leichtsinnigen Fahrer zum Nachdenken an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Paul Wißler
Telefon: 07741 8316-201
E-Mail: freiburg.pp.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: