Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen im Dreiländereck

Lörrach - Neuenburg (ots) - Am Spätnachmittag des 06.03.2014 führte der Fahndungsdienst der Verkehrspolizeidirektion Freiburg zusammen mit Beamten der Bundespolizei im Dreiländereck Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen zur Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität durch. Bei dem Einsatz wurden mehr als 30 Beamte eingesetzt, welche sowohl in zivil als auch uniformiert kurzfristige Kontrollstellen einrichteten.

Hierbei konnten ein Vielzahl von Straftätern festgestellt werden.

Eine Auswahl aus den Feststellungen der Polizei:

Ein 15jähriger Jugendlicher wurde in Weil an der Dreiländerbrücke festgestellt, als er mit Cannabis in einer Gruppe Gleichaltriger verweilte. Im Rahmen der Vernehmung räumte er ein, seit rund einem Jahr täglich Marihuana zu rauchen.

Dass die Feier des Geburtstages nicht vor Strafe schützt, musste sein eben 16jähriger Freund feststellen. Als dieser den in der Nähe befindlichen Supermarkt mit Getränken verließ, um auf seinen Geburtstag anzustoßen, wurde er einer Kontrolle unterzogen. In dieser fiel auf, dass der Jugendliche zwar für ihn legal erhältliche Getränke käuflich erworben, eine Flasche Wodka aber, die ihm nicht verkauft hätte werden dürfen, gestohlen hatte. Er wurde unmittelbar wegen Ladendiebstahl und Verstoß gg. das Betäubungsmittelgesetz - die Beamten fanden zusätzlich Cannabisprodukte - angezeigt.

Insgesamt drei gesuchte Personen wurden von den Beamten aufgegriffen. Ein 40jähriger Mann, welcher wegen Eigentumsdelikten zur Haft ausgeschrieben war, wurde in die Justizvollzugsanstalt Freiburg eingeliefert.

Ein äußerst fragwürdiges Beschäftigungsverhältnis mündete in ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Schwarzarbeit, deren Umfang nunmehr anhand der erhobenen Beweismittel festgestellt wird.

Weiterhin wurde ein wegen einer Trunkenheitsfahrt einzuziehender Führerschein sichergestellt. Der Fahrzeugführer, welcher die rechtskräftige Führerscheinentziehung nicht akzeptieren wollte, gelangt jetzt wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis zur Anzeige.

Ein aus Kamerun stammender Bürger hielt sich im Bundesgebiet gänzlich illegal auf. Er wurde vorläufig festgenommen und ein gesichertes Ausreiseverfahren eingeleitet.

Auch zwei Steuerdelikte wurden festgestellt, die in Strafverfahren münden. Hier hatten die Fahrzeughalter durch Scheinwohnsitze im Ausland dem deutschen Fiskus die Kraftfahrzeugsteuer vorenthalten.

dk/rm

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 0761 882-1010
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: