Polizeipräsidium Freiburg

POL-FR: Rheinfelden/Schwörstadt: Gewalt gegen Polizeibeamte bei Veranstaltung; Rheinfelden: Plumpe Anmache am Rhein; Tageswohnungseinbruch-Täter geben wegen Hund auf; Frau aus verrauchter Wohnung gerettet

Freiburg (ots) - Schwörstadt: Gewalt gegen Polizeibeamte bei Veranstaltung

Zu einer Gewalttat gegenüber Polizeibeamten kam es in der Nacht zum Freitag vor der Festhalle in Dossenbach. Während einer Veranstaltung benahm sich ein Gast daneben und wurde deshalb vom Sicherheitsdienst aus der Halle verwiesen. Dies passte dem stark alkoholisierten und aggressiven Mann überhaupt nicht und zog eine hitzige Diskussion nach sich. Aufgrund dessen wurde die Polizei hinzugezogen, deren Beruhigungsversuche nicht fruchteten. Vielmehr wurde der Betrunkene zunehmend aggressiver und uneinsichtiger. Deshalb wurde ihm der Gewahrsam erklärt, wogegen sich der Mann wehrte. Beim Versuch, ihm Handschellen anzulegen, versetzte der 22-Jährige einem Beamten einen Kopfstoß und verletzte ihn erheblich. Dennoch konnte der Beschuldigte überwältigt und in Gewahrsam genommen werden. Hierbei bedrohte und beschimpfte der Beschuldigte die Beamten mehrfach. Gegen den Gewalttäter wurde ein Strafverfahren wegen Widerstand, Körperverletzung, Beleidigung und Bedrohung in Gang gesetzt.

Rheinfelden: Plumpe sexuelle Anmache am Rhein - Beschuldigter in grenzüberschreitender Zusammenarbeit ermittelt

Opfer einer plumpen Anmache mit sexuellem Hintergrund wurden zwei Frauen am Donnerstagnachmittag beim Kraftwerk in Rheinfelden. Die Frauen wurden von einem Mann mittleren Alters angesprochen und zu sexuellen Handlungen animiert. Die Frauen ließen sich auf kein Gespräch ein und informierten die Polizei. Während dessen begab sich der Mann auf die Schweizer Seite des Rheins, worauf das Polizeirevier Rheinfelden ihre Schweizer Kollegen informierten. Die suchten nach der Person und entdeckt sie sitzend auf einer Parkbank. Es handelte sich um einen 52-jährigen Mann, der bei der Kapo Rheinfelden bestens bekannt ist.

Rheinfelden: Tageswohnungseinbruch - Täter geben wegen Hund auf

Am Donnerstagnachmittag kam es in der Talstraße in Rheinfelden zu einem Einbruch in ein Wohnhaus. Die Einbrecher hebelten mit einem Werkzeug, das sie in einem Schuppen fanden, die Terrassentüre des Hauses auf und betraten es. Hierbei schreckten sie einen kleinen Hund auf, worauf die Einbrecher kehrt machten und ohne Beute flüchteten.

Rheinfelden: Frau aus völlig verrauchter Wohnung gerettet

Hilfe in letzter Sekunde gab es bei einem Wohnungsbrand am Donnerstagnachmittag in Rheinfelden. Kurz vor 13.30 Uhr bemerkte der Bewohner eines Mehrfamilienhauses im Lettenweg starken Rauch aus der Wohnung einer Nachbarin. Da die Frau auf Klopfen, Klingeln und Rufen nicht reagierte und der Qualm zunahm, wurde ein Notruf abgesetzt. Sofort rückten Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst aus. Um in die Wohnung der Frau zu kommen, musste die Eingangstüre gewaltsam geöffnet werden. Die 65-jährige Bewohnerin saß in der Küche und wirkte geistig abwesend. Sie wurde sofort aus der völlig verrauchten Wohnung gebracht und notärztlich versorgt. Als Ursache für den starken Qualm stellte die Feuerwehr ein Radio fest, das auf einer eingeschalteten Herdplatte stand. Auf Grund der raschen Entdeckung und des schnellen Eintreffens der Einsatzkräfte konnte Schlimmeres verhindert werden. Durch den Brand entstand nur geringer Sachschaden.

de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Freiburg
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit
Dietmar Ernst
Telefon: 07621 176-105
E-Mail: freiburg.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Freiburg, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Freiburg

Das könnte Sie auch interessieren: