Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Jugendliche durch Bienenschwarm in Gebäude festgesetzt

Mönchengladbach-Wickrathberg, 15.06.2019, 14:33 Uhr, Broicherhofweg (ots) - Am heutigen Nachmittag kam es zu ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

FW-GE: Brand einer Dachterrasse in Ückendorf

Gelsenkirchen (ots) - Am frühen Nachmittag wurde die Feuerwehr Gelsenkirchen zu einer starken Rauchentwicklung ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

08.06.2019 – 19:39

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Warnmeldung und Öffentlichkeitsfahndung insbesondere für den deutsch-französischen Grenzbereich nach Entführung! +++ Achtung! Keine Anhalter mitnehmen! +++

POL-AA: Warnmeldung und Öffentlichkeitsfahndung insbesondere für den
deutsch-französischen Grenzbereich nach Entführung! 
+++ Achtung! Keine Anhalter mitnehmen! +++
  • Bild-Infos
  • Download

Ein Dokument

Waiblingen (ots)

Warnmeldung und Öffentlichkeitsfahndung insbesondere für den deutsch-französischen Grenzbereich nach Entführung! +++ Achtung! Keine Anhalter mitnehmen! +++

Nach einer Entführung warnt die Polizei dringend davor im deutsch-französischen Grenzgebiet fremde Personen im Fahrzeug mitzunehmen und bittet die Bevölkerung weiterhin um ihre Mithilfe!

Der 51 Jahre alte Maciej I. und der 23 Jahre alte Krzystof T. stehen unter dem dringenden Tatverdacht die 47 Jahre alte Jolanta S. aus Aspach (Rems-Murr-Kreis) am Montag, 03.06.2019 verschleppt zu haben.

Das von den Tätern benutzte Wohnmobil wurde in Frankreich bei Straßburg leer aufgefunden. Es wird davon ausgegangen, dass sie sich derzeit immer noch im Grenzgebiet aufhalten. Möglicherweise versuchen die Täter nun einzeln oder zusammen als Anhalter bei unbeteiligten Personen mitzufahren und nach Polen zu gelangen! Die Polizei warnt Lkw- und Autofahrer und bittet keinesfalls fremde Personen mitzunehmen!

Ferner bittet die Polizei dringend um Zeugenhinweise, wer die Gesuchten seit Montag gesehen hat sich unter dem Hinweistelefon (0049) 7151 950 333 zu melden.

++ ACHTUNG: Bitte bei Antreffen der Gesuchten an diese nicht herantreten! Bitte verständigen Sie unverzüglich über Notruf die nächste Polizeidienststelle! ++

Das Polizeipräsidium Aalen arbeitet mit Hochdruck an dem Fall und steht in engem Austausch mit den Polizeipräsidien im deutsch-französischen Grenzbereich, sowie den polnischen und französischen Behörden.

Auf den Rast- und Tankanlagen werden noch am Wochenende Fahndungsplakate mit einer Warnmeldung ausgehängt, welche dieser Pressemitteilung als Anlage beigefügt ist.

Weitere Bilder von Täter, Opfer und bislang benutzten Fahrzeugen sind unter: https://fahndung.polizei-bw.de/tracing/pp-aalen-aspach-freihei tsberaubung-europaweite-fahndung/

abrufbar. Ferner ist als Anlage ein QR-Link zur Fahndungsseite beigefügt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressesprecher Ronald Krötz
0049 7151 950 840 oder 0049 152 22559273

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen