Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Bilanz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Am Nachmittag erreichte Sturmtief Eberhard das Bochumer Stadtgebiet.Bisher kam es zu über 75 ...

POL-BO: Bochum/Herne/Witten / "Unverhofft kommt nicht oft" - Lehnen Sie dieses Millionenerbe sofort ab!

Bochum (ots) - Diese Betrugsmasche um ein unverhofftes Millionenerbe ist nicht neu, funktioniert aber leider ...

02.01.2019 – 16:49

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Remshalden: Nachtrag zum Wohnhausbrand

Remshalden: (ots)

Die Kripo Waiblingen hatte im Laufe des Mittwochs nochmals den Brandort inspiziert und entsprechende Spuren gesichert. Nach ersten Erkenntnissen muss nun davon ausgegangen werden, dass das Feuer auf der Terrasse vorsätzlich gelegt wurde. Die bisherigen Ermittlungen haben keine Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund der Tat erbracht.

Die leicht verletzten Personen konnten am Dienstag nach einer ambulanten Behandlung umgehend das Krankenhaus wieder verlassen. Die Reizungen der Lunge haben sich die Bewohner offenbar bei der Flucht aus dem Gebäude, in dem die beiden Flüchtlingsfamilien untergebracht sind, zugezogen. Ein Feuermelder hatte am Neujahrsmorgen kurz vor 4.30 Uhr in dem Wohnhaus ausgelöst, als durch die Hitzeentwicklung die Terrassentüre beschädigt wurde und so das Feuer und der Qualm ins Gebäude drang. Ein Bewohner wachte auf und konnte seine Mitbewohner warnen, sodass alle das Gebäude verlassen konnten. Die Ermittlungen am Brandort werden nun am Donnerstag fortgesetzt. Es werden hierzu auch Sachverständige des LKA BW hinzugezogen. Das vom Feuer betroffene Zimmer ist derzeit nicht bewohnbar.

Sollten Anwohner oder Passanten in der Tatnacht Verdächtiges oder die Brandentwicklung beobachtet haben, sollten sie sich bitte mit der Kripo Waiblingen unter Tel. 07151/9500 in Verbindung setzen.

Hier die Erstmeldung:

Remshalden: Drei Leichtverletzte bei Wohnhausbrand

In den frühen Morgenstunden des Neujahrstages brannte in der Geradstettener Straße die Terrasse eines Wohnhauses. Das Feuer hatte das Mobiliar auf der Terrasse, die Außenfassade des Wohnhauses sowie auch einen angrenzenden Lagerraum erfasst. Die örtliche Feuerwehr war im Einsatz und verhinderte durch die rasche Intervention Schlimmeres. Drei Bewohner kamen mit leichten Verletzungen, die sich vermutlich bei Löschversuchen zugezogen haben, mit dem Rettungsdienst in die Klinik. In dem betroffenen Wohnhaus sind zwei Flüchtlingsfamilien zur Anschlussunterbringung von der Gemeinde untergebracht. Die vom Feuer betroffene Erdgeschosswohnung war letztlich nicht mehr bewohnbar. Die Gemeindeverwaltung konnte der Familie jedoch anschließend im selben Gebäude eine andere Wohnung zur Verfügung stellen.

Der Schaden am Gebäude ist noch unklar. Auch die Brandursache steht noch nicht fest. Hierzu hat die Kriminalpolizei Waiblingen zur weiteren Abklärung die Ermittlungen übernommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell