Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

04.06.2018 – 15:22

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis/Schorndorf: Folgemeldung zu Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen-Kripo richtet Ermittlungsgruppe ein und bittet um Hinweise

Aalen (ots)

Schorndorf: Folgemeldung zu Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen-Kripo richtet Ermittlungsgruppe ein und bittet um Hinweise

Wie bereits berichtet, wurden am Samstag zwei 18 und 19 Jahre alte Syrer bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei größeren Personengruppen verletzt. Die beiden wurden offensichtlich durch den Einsatz einer Schreckschusswaffe im Gesicht verletzt. Lebensgefahr bestand nicht. Die Kriminalpolizei Waiblingen hatte noch am Samstagabend die Ermittlungen übernommen und führt diese intensiv weiter. Zur Klärung des Sachverhalts wurde am Montag unter Leitung der Kriminalpolizei Waiblingen eine zehnköpfige Ermittlungsgruppe eingerichtet, in der auch Ermittler des Polizeireviers Schorndorf mitarbeiten.

Nach Zeugenaussagen sollen die beiden Gruppen jeweils bis zu 30 Jugendliche bzw. junge Erwachsene umfasst haben. Die Polizei geht mittlerweile davon aus, dass die beiden Gruppen, die wohl aus Personen verschiedensten Nationalitäten bestanden, sich dort gezielt getroffen haben. Der Hintergrund des Treffens bzw. der anschließenden Auseinandersetzung ist weiterhin völlig unklar. Bislang gestalten sich die Ermittlungen diesbezüglich und auch hinsichtlich etwaiger Beteiligter als sehr schwierig.

Bisher wurden vier bei der Auseinandersetzung anwesende Männer ermittelt. Zudem wurden im Nachgang der Auseinandersetzung von rund 20 weiteren Personen die Personalien erhoben, wobei noch offen ist, ob und wenn ja in welcher Art diese Personen beteiligt waren.

Bei Eintreffen der ersten Polizeistreifen war die Lage weitestgehend beruhigt. Die Personen hatten sich teilweise bereits entfernt bzw. lösten sich teils in Kleingruppen auf. Um weitere Auseinandersetzungen zu verhindern, zeigte die Polizei im Stadtgebiet bis in die frühen Morgenstunden verstärkt Präsenz. Weitere Straftaten, die mit diesem Ereignis in Zusammenhang stehen, wurden bislang nicht bekannt.

Die Ermittlungsgruppe bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Personen, die Zeuge der Auseinandersetzung geworden sind, Hinweise zu Beteiligten geben können oder Bild- oder Videomaterial besitzen, werden gebeten, sich unter Telefon 07151/9500 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-106
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell