Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Nach Handgreiflichkeiten beim Stadthallensee vor Polizei geflüchtet - 16-Jähriger manipulierte sein Motorrad - Feuerwehreinsatz - Baumaschinen gestohlen - Unfälle

Rems-Murr-Kreis: (ots) - Schorndorf: Zeugen zu Streitigkeiten gesucht

Zwei Zeugen berichteten am Sonntagabend kurz nach 18 Uhr unabhängig voneinander von Streitigkeiten am Stadthallensee. Es hatte aus der Distanz den Anschein wie zwei oder drei Männer versuchten, die innerhalb einer Gruppierung in Handgreiflichkeiten ausgeartete Auseinandersetzung zu schlichten. Als die alarmierte Polizei vor Ort eingetroffen war, flüchteten die Männer. Drei junge syrische Männer konnten von der Polizei noch im Rahmen der Fahndung festgestellt werden. Diese wollten sich bislang nicht zum Vorfall äußern. Die anderen Beteiligten, etwa weitere vier Männer, sind unbekannt. Nun bittet die Polizei Schorndorf zur Klärung des Vorfalls, dass Passanten oder Zeugen, die Angaben zum Tatgeschehen machen können, sich unter Tel. 07181/2040 zu melden.

Backnang: Technisch verändertes Motorrad aus dem Verkehr gezogen

Das Leichtkraftrad eines 16-jähriger Motorradfahrers wurde am letzten Mittwoch von der Polizei aus dem Verkehr gezogen. Das Motorrad fiel den Beamten in der Oberen Bahnhofsstraße mit einem enormen Geräuschpegels auf, woraufhin es inspiziert wurde. Nachdem sich Verdachtsmomente einer technischen Veränderung erhärteten, wurde das Zweirad sichergestellte und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft einem Sachverständigen zugeführt. Bei den entsprechenden Leistungstests stellte heraus, dass das Bike 14 anstatt 4 kw aufweist und mit 120km/h doppelt so schnell läuft wie es die Fahrzeugpapiere zulassen. Das Motorrad wurde deshalb von der Zulassungsstelle aus dem Verkehr gezogen und zwangsstillgelegt. Weil der junge Motorradfahrer keine entsprechende Fahrerlaubnis für das Motorrad hat, muss er mit einer Strafanzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis rechnen.

Aspach: Unfallflucht

Ein bislang unbekannter Lkw-Fahrer setzte am Montag gegen 12 Uhr wegen eines Rückstaus mit seinem Vehikel etwas zurück und stieß dabei gegen einen Seat Ibiza, der in der Strümpfelbacher Straße vor einer dortigen Apotheke geparkt war. Der Fahrer des gelb-orangen Lkws mit Kastenaufbau flüchte anschließend, ohne den Schaden am Seat in Höhe von ca. 1000 Euro anzuzeigen. Autofahrer, die zum Unfallzeitpunkt ebenfalls dort im Stau standen und das Unfallszenario gesehen haben, sollten sich nun bitte bei der Polizei in Backnang unter Tel. 07191/9090 melden.

Backnang: Unfallflucht

Eine weitere Unfallflucht ereignete sich am Montagvormittag im Parkhaus Biegel im Fritz-Munz-Weg. Ein dort geparkter Ford S-Max wurde zwischen 10.30 Uhr und 12.15 Uhr am hinteren linken Fahrzeugeck beschädigt. Der Schaden soll sich auf bis zu 1500 Euro belaufen. Hinweise auf den geflüchteten Verursacher nimmt die Polizei Backnang unter Tel. 07191/9090 entgegen.

Fellbach: Auffahrunfall

Auf 3500 Euro beläuft sich der Sachschaden eines Auffahrunfalls, welcher sich am Montag gegen 7.30 Uhr ereignete. Eine 20-jährige Skoda-Fahrerin befuhr die Siemensstraße und übersah beim Einbiegen in die Höhenstraße das verkehrsbedingte Anhalten eines vorausfahrenden Mercedes-Fahrers. Bei der Karambolage blieben die beiden Insassen unverletzt.

Rudersberg: Auf geparktes Auto aufgefahren

Ein 39-jähriger Fahrer eines VW Caddy befuhr am Montag kurz vor 10 Uhr die Rudersberger Straße. Er erkannt wohl zu spät einen am Fahrbahnrand geparkten Kleinwagen und krachte auf das Fahrzeugheck. Der VW Caddy wurde nach links abgewiesen und kam dabei von der Fahrbahn ab. Der Unfallwagen durchbrach eine Gartenmauer, beschädigte eine Straßenlaterne, ehe er in einer Hofeinfahrt zum Stehen kam. Beim Unfall entstand Sachschaden in Höhe von ca. 5000 Euro.

Waiblingen: Vorfahrt missachtet

Eine 40-jährige Fahrerin eines Pkw Hyundai bog am Montag gegen 13 Uhr vom Alten Postplatz auf die Straße Am Stadtgraben ein und stieß dabei mit einem in Richtung Bahnhof fahrenden Mercedes zusammen. hierbei verursachte die Autofahrerin an den Unfallfahrzeugen einen Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Waiblingen: Diebstahl auf Baustelle

Eine Rüttelplatte sowie ein Vibrationsstampfer wurden über das Wochenende auf einer in der Hauptstraße befindlichen Baustelle entwendet. Die beiden Arbeitsgeräte, die mit schweren Ketten gegen Diebstahl gesichert waren, haben einen Wert von jeweils 5000 Euro. Wer am Tatortbereich oder beim Abtransport der schweren Arbeitsgeräte entsprechende verdächtige Beobachtungen gemacht hat, sollten sich bitte zur Klärung des Vorfalls bei der Polizei in Waiblingen unter Tel. 07151/950422 melden.

Schorndorf: Feuerwehreinsatz

Die örtliche Feuerwehr rückte am Montagnachmittag zu einem Brandalarm in die Höllgasse aus und konnte durch die rechtzeitige Alarmierung Schlimmeres vermeiden. In einem Mehrfamilienhaus war wohl nach vorliegenden Informationen ein Bewohner mit einer brennenden Zigarette eingeschlafen. Noch bevor offenes Feuer entstanden war, konnte der Mann aus seiner Wohnung geborgen werden. Er musste jedoch mit Verdacht einer Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus verbracht werden. In der Wohnung entstand kein nennenswerter Schaden. Die Ermittlungen zum Vorfall dauern an.

Welzheim: Frau nach Unfall schwerverletzt

Schwere Verletzungen zog sich eine Autofahrerin (Alter noch unbekannt) bei einem Unfall am Montagnachmittag zu. Sie wurde nach notärztlicher Versorgung mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Nach vorläufigem Kenntnisstand fuhr die Frau gegen 15.30 Uhr mit ihrem VW Caddy die L1150 aus Richtung Kaisersbach kommend in den Kreisverkehr zur Murrhardter Straße ein. Dabei folgte sie nicht dem Straßenverlauf, sondern fuhr geradeaus über die Mittelinsel. Hier durchfuhr sie auf der Mittelinsel angebrachte Schutzplanken, die einen etwa vier Meter tiefen Regenablauf absicherten. Der VW überschlug sich und kam auf dem Dach in dem Regenablauf zum Liegen. Die Sachschäden am Pkw und der Verkehrseinrichtungen können noch nicht beziffert werden. Zur Sicherung des Fahrzeugs wurde die Freiwillige Feuerwehr aus Welzheim hinzugerufen. Zur Bergung der Frau aus der Tiefe brachte die Feuerwehr zusätzlich eine Drehleiter in den Einsatz. Das Fahrzeug soll nun mit einem Kran von einem Abschleppunternehmen geborgen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: