Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

30.03.2017 – 12:40

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Brandstiftung Bürgerzentrum Waiblingen: 22-jähriger Tatverdächtiger ist geständig - weitere Details zum Fall:

POL-AA: Brandstiftung Bürgerzentrum Waiblingen: 22-jähriger Tatverdächtiger ist geständig - weitere Details zum Fall:
  • Bild-Infos
  • Download

Waiblingen (ots)

Nach der verheerenden Brandstiftung am Waiblinger Bürgerzentrum konnte die Kriminalpolizei bereits einen Tag später einen 22-jährigen Mann aus Waiblingen ermitteln, der die Tat zwischenzeitlich gestanden hat.

Auf die Spur des 22-jährigen Deutschen kamen die Ermittler über die Auswertung von Videoüberwachungsanlagen aus dem unmittelbaren Tatortbereich. Auf einer Aufzeichnung war ein Mann zu sehen, der bereits am Montagabend zwischen 21:30 Uhr und 22:00 Uhr den Müllcontainer anzündete, woraus sich zunächst ein Schwelbrand entwickelte. Nach Mitternacht zündete das Feuer durch, welches schließlich gegen 01:30 Uhr auf die Dachkonstruktion des Bürgerzentrums übergriff und den immensen Schaden anrichtete.

Weitere Auswertungen und eine intensive Spurensuche führten schließlich zur Feststellung einer daktyloskopischen Spur (Fingerspur), welche dem Täter zugeordnet werden konnte. Der Abgleich im Automatischen Finger Abdruck Identifizierungs System (AFIS) führte zur Identifizierung des 22-Jährigen aus Waiblingen, welcher bereits mit ähnlichen Delikten einschlägig in Erscheinung getreten ist.

Mit einem von der Staatsanwaltschaft Stuttgart beantragten Haftbefehl wurde der Mann am Mittwochnachmittag in seiner Wohnung in Waiblingen widerstandslos festgenommen. Er räumte die Tat ein. Zur Motivlage können keine Angaben gemacht werden. Der Tatverdächtige wird heute dem Haftrichter des zuständigen Amtsgerichts vorgeführt, der über die Haftfrage entscheiden wird. Weiter wird zu entscheiden sein, ob der 22-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt eingewiesen oder aufgrund von möglicher Schuldunfähigkeit oder verminderten Schuldfähigkeit in einem psychiatrischen Krankenhaus unterzubringen ist.

Aufgrund des schnellen Ermittlungserfolgs hat sich somit eine zunächst angedachte Öffentlichkeitsfahndung erübrigt.

Der schnelle Ermittlungserfolg war durch die erneut hervorragende Zusammenarbeit zwischen den kriminalpolizeilichen Ermittlern, der hiesigen Kriminaltechnik und des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg möglich.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Pressestelle
Telefon: 07361 580-108
E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell