Alle Meldungen
Abonnieren
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeipräsidium Aalen

05.08.2016 – 08:31

Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Raum Aalen: Traktorbrand, versuchter Einbruch, Hunde in überhitztem Auto eingesperrt, Verkehrsunfälle

Ostalbkreis (ots)

Aalen: Unfallflucht

Am Mittwoch beschädigte ein unfallflüchtiger Pkw-Lenker beim Ein- oder Ausparken zwischen 5.50 und 18 Uhr einen Pkw VW, der in diesem Zeitraum auf dem Parkplatz des Paketpostamtes in der Bahnhofstraße abgestellt war. Der Unbekannte hinterließ dabei einen Sachschaden von rund 1000 Euro. Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240 entgegen.

Neresheim: Wildunfall

Elchingen: Auf der Landesstraße 1084 erfasste eine Pkw-Lenkerin am Donnerstagabend zwischen Elchingen und Ebnat mit ihrem VW ein gegen 23.15 Uhr die Fahrbahn querendes Wildschwein. An dem Pkw entstand Sachschaden von rund 2000 Euro; das Borstentier flüchtete nach dem Anprall in das angrenzende Gelände.

Aalen: Zeugen zu Unfallhergang gesucht

Sachschaden von mehreren hundert Euro entstand bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagnachmittag ereignete. Kurz vor 16 Uhr fuhr ein Rettungswagen mit eingeschalteten Sondersignalen von der B 19 kommend über den Burgstallkreisel, den der 54-jährige Fahrer an der Ausfahrt ATU verließ. Der Rettungswagen fuhr in Schrittgeschwindigkeit an den Fahrzeugen vorbei, welche an den rechten Fahrbahnrand gefahren waren, um dem Rettungsfahrzeug die Durchfahrt zu ermöglichen. Dabei streiften sich das Rettungsfahrzeug und ein Paketauto an den Außenspiegeln. Über die Ursache, die zu diesem Streifvorgang führte, gibt es derzeit noch verschiedene Möglichkeiten. Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Aalen, Telefon 07361/5240 in Verbindung zu setzen.

Neresheim: Überhitzung führte zu Brand

Rund 5000 Euro Sachschaden entstand bei einem Brand am Donnerstagmittag. Kurz vor 13 Uhr war ein 50-Jähriger im Bereich der Landesstraße 1084 Neresheim-Stetten mit der Einfuhr von Getreide beschäftigt. Dabei überhitzte der Motor seines Traktors und es kam im Bereich des Anlassers zu einem Kabelbrand. Durch Funkenflug wurde am Boden liegendes Getreide in Brand gesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr Neresheim, die in kompletter Besetzung am Brandort war, brachte das Feuer rasch unter Kontrolle.

Aalen: Versuchter Wohnhauseinbruch

Dewangen: nach ihrer Urlaubsrückkehr stellten die Eigentümer eines Wohnhauses im neuen Wohngebiet Beckenhalde fest, dass wohl versucht wurde, in ihr Haus einzudringen. Die alarmierte Polizei stellte fest, dass versucht worden war, sowohl die Wohnungstür, als auch eine Nebeneingangstüre aufzubrechen. Vermutlich weil das dazu verwendete Werkzeug dafür nicht taugte, scheiterte der Einbrecher und ließ unverrichteter Dinge von weiteren Versuchen ab. An den Türen entstand dabei eher geringer Schaden. Die mögliche Tatzeit konnte zusammen mit den Bewohnern auf die 30. Kalenderwoche eingegrenzt werden. Zeugen, die in diesem Zeitraum Beobachtungen gemacht haben, die sie nun mit dem Einbruchsversuch in Verbindung bringen, werden gebeten, sich unter Telefon 07366/96660 mit der Polizei in Abtsgmünd in Verbindung zu setzen.

Aalen: Völlig uneinsichtiger Hundehalter - Tipps gegen Gefahr für Vierbeiner

Bei einer Außentemperatur von ca. 30 Grad ließ ein 40-jähriger Autofahrer seine beiden Schäferhunde in seinem Fahrzeug zurück, während er eine Gaststätte aufsuchte. Ein Zeuge hatte die zwei großen Schäferhunde bemerkt, die in einer Hundebox im Gepäckraum eines Pkw Dacia eingesperrt waren. Die Tiere hechelten stark, ihnen hingen die Zungen weit heraus. Am Fahrzeug waren lediglich die beiden Ausstellfenster an der Rückseite einige Zentimeter geöffnet. Noch während der Überprüfung durch Beamte des Aalener Polizeireviers kam der Hundehalter zu seinem Fahrzeug. Er erklärte, dass er sich lediglich für eine halbe Stunde in einer Gaststätte aufgehalten habe und ihm dort offenbar mitgeteilt wurde, dass sich Polizeibeamte an seinem Fahrzeug aufhalten würden. Der Mann, dem die Gefahr für die Hunde erklärt wurde, blieb erkennbar unbeeindruckt und uneinsichtig.

Der Vorfall wird der Polizeihundeführerstaffel zur Durchführung weiterer Ermittlungen überstellt.

Hitze im Pkw ist eine große Gefahr für einen Vierbeiner. Eine Außentemperatur von rund 30 Grad führt dazu, dass sich das Fahrzeuginnere nach rund 30 Minuten auf knapp 50 Grad und nach 60 Minuten auf ca. 60 Grad erhitzt. In geschlossenen Fahrzeugen bedeuten dieser rasche Temperaturanstieg und der daraus resultierende Hitzestau für Hunde Lebensgefahr!

Beachten Sie bei warmem Wetter die folgenden 5 goldenen Regeln:

1.	Parken Sie Ihr Fahrzeug im Schatten. Bedenken Sie, die Sonne 
wandert!
2.	Sorgen Sie für ausreichend Frischluftzirkulation im Fahrzeug. Alle
Fenster und den Kofferraumdeckel öffnen. Ein Fensterspalt reicht 
nicht aus!
3.	Stellen Sie kühles frisches Wasser in Reichweite für den Hund 
bereit.
4.	Lassen Sie Ihren Hund nur für kurze Zeit im Fahrzeug
5.	Hinterlassen Sie Ihre Handynummer sichtbar im Fahrzeug. 

Oder noch besser: Lassen Sie Ihren Hund bei solcher Hitze zuhause.

Diese und weitere Tipps finden Sie auch in einem durch die Profis der Polizeihundestaffel erstellten Flyer, den Sie bei Ihrer Polizei vor Ort und vielen Behörden in ausgedruckter Form abholen können. Zum Lesen und Runterladen gibt es den Flyer auch auf der Homepage des Polizeipräsidiums Aalen unter www.polizei-aalen.de

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen
Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen