Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Streitigkeiten unter Asylbewerbern - Autofahrer wollte sich bei Verkehrskontrolle nicht ausweisen - Einbrecher festgenommen

Rems-Murr-Kreis: (ots) - Waiblingen: Asylbewerber mit Schnittwunde in Klinik

Die zwischen einem algerischen und einem syrischen Asylbewerber ausgetragenen verbalen Streitigkeiten am Mittwoch gegen 1.30 Uhr eskalierten und endeten letzten Endes mit zwei Verletzten. Während der 20-jährige Algerier einige Hämatome bei den Handgreiflichkeiten davongetragen hat, wurde der 23-jährige Syrer mit einer Schnittwunde in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei Waiblingen hat die Ermittlungen zu den Hintergründen der Streitigkeiten aufgenommen und wird aus präventiven Gründen auch zuständige Behörden mit einbeziehen.

Backnang: Autofahrer verweigerte sich einer Polizeikontrolle

Ein 37-jähriger Audi-Fahrer sollte am Dienstagabend gegen 18 Uhr auf einem Kundenparkplatz in der Eugen-Adolff-Straße einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Als die Beamten an das stehende Fahrzeug herantraten, verschloss der Autofahrer schnurstracks die Türen. Trotz längerer Diskussion durch die minimal geöffnete Fensterscheibe blieb sich der Autofahrer sich treu und verweigerte die Herausgabe seiner Identität sowie seiner Fahrzeugpapiere. Erst als weitere Polizeikräfte zur Unterstützung am Kontrollort eingetroffen waren, konnte der Autofahrer davon überzeugt werden, aus dem Fahrzeug zu kommen. Bei der nun durchgeführten Kontrolle stellte sich heraus, dass das Auto nicht zugelassen und versichert ist. Dem 37-Jährigen droht nun unter anderem eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz.

Schorndorf: Aufgefahren

Nach dem Verlassen des Schlachthofkreisels erkannte vor einem dortigen Zebrastreifen eine 60-jährige Opel-Fahrerin zu spät das verkehrsbedingte Halten einer vorausfahrenden Autofahrerin. Bei dem Auffahrunfall, der sich am Mittwochvormittag gegen 10.30 Uhr ereignete, entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 7000 Euro.

Plüderhausen: Ungebetener Gast im Keller

Hausbewohner im Erich-Kästner-Weg konnten am Mittwochmorgen einen Einbrecher festnehmen. Gegen 5.30 Uhr vernahm ein Ehepaar Geräusche in ihrem Keller, woraufhin bei einem durchgeführten Kontrollgang ein vermeintlicher Einbrecher festgestellt wurde. Während die Ehefrau die Polizei alarmierte, konnte der Ehemann den Mann im Keller festhalten und so die versuchte Flucht des Eindringlings verhindern. Wie der fremde Mann sich Zutritt zu den Kellerräumen verschaffte, ist derzeit noch unklar, zumal keine Aufbruchsspuren am Gebäude sichtbar waren. Noch bevor der Einbrecher weiter ins Gebäude vordringen konnte, wurde er quasi von den Hausbewohnern dingfest gemacht. Bei dem Festgenommenen handelte es sich um einen 41-jährigen pakistanischen Asylbewerber. Dieser hatte sich im Keller bereits zum Abtransport eine Flasche Fanta und eine Dose Mais als Beute bereitgestellt. Sowohl dieses Verhalten wie auch weitere Erkenntnisse über den Asylbewerber ließen den begründeten Verdacht aufkommen, dass dieser psychisch erkrankt ist. Es wurde deshalb auch eine Einweisung in eine Fachklinik zur psychiatrischen Abklärung vollzogen. Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: