Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: Unfall mit Reisebus; Jugendliche mehr als deutlich betrunken; 8-Jähriger von Hund gebissen; Verfolgungsfahrt; zweijähriges Mädchen alleine unterwegs; Sachbeschädigung; Verkehrsunfälle;

Ostalbkreis (ots) - Aalen: Keine Verletzten bei Unfall mit Reisebus

Auf der BAB7 wurde am Sonntagmittag ein Reisebus in einen Unfall mit Sachschaden verwickelt. Der Bus war zwischen den Anschlussstellen Westhausen und Oberkochen in Richtung Süden unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Oberkochen fuhr er gegen 11.45 Uhr auf dem linken Fahrstreifen, als sich von hinten ein Fahrzeug näherte, für das er den linken Fahrstreifen frei machen wollte. Nachdem er nach rechts eingeschert war, fuhr er dort einem Pkw Audi ins Heck. Als er anschließend seinen Bus auf den Randstreifen fuhr, beschädigte er noch einen Leitpfosten. Im mit 19 Reisenden besetzten Bus wurde niemand verletzt, es entstand Sachschaden in Höhe von zusammen etwa 4500 Euro. Der Bus blieb fahrbereit und konnte anschließend seine Fahrt fortsetzen.

Westhausen: Drogenverdacht mit Widerstand und Körperverletzung gegen Polizei

In der Nacht zum Samstag wurde auf der B 29 bei Baiershofen eine Verkehrskontrolle durchgeführt. Gegen 2.30 Uhr ergab sich dabei gegen einen 30-jährigen Pkw-Fahrer der Verdacht, dass er unter dem Einfluss von Drogen unterwegs war. Daraufhin angesprochen warf der Mann mehrere Gramm Cannabis auf die Straße. Als ihm die weiteren Maßnahmen erklärt wurden, wurde er gegen die Polizei aggressiv. Er schlug und trat gegen den einschreitenden Polizeibeamten und beleidigte beide Beamte verbal. Bei ihm wurde eine Blutentnahme durchgeführt und neben dem verkehrsrechtlichen Verstoß und dem Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetzt auch ein Ermittlungsverfahren wegen Widerstand, Körperverletzung und Beleidigung eingeleitet.

Aalen: Parkrempler

Lediglich geringer Sachschaden entstand am Sonntagvormittag, als eine 69-jährige Frau gegen 11 Uhr mit ihrem Pkw Mercedes Benz beim Einparken einen in der Caroline-Fürgang-Straße geparkten Lkw streifte.

Bopfingen: Jugendliche mehr als deutlich betrunken

Kurz vor 23.30 Uhr am Sonntagabend fielen Polizeibeamten auf dem Gelände der Ipfmesse drei Jugendliche im Alter von 14 und 16 Jahren auf, die deutlich unter Alkoholeinwirkung standen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab, dass alle drei zwischen 2,0 und 2,6 Promille Alkohol im Blut hatten. Die drei Jugendlichen mussten auf dem Messegelände von ihren Eltern abgeholt werden; mit denen ein belehrendes Gespräch geführt wurde. Rund eine Dreiviertelstunde später, gegen 0.15 Uhr mussten drei weitere junge Männer im Alter von 17 und 18 Jahren aus einem Festzelt geholt werden. Die drei waren ebenfalls stark betrunken und hatten mit Promillewerten zwischen 1,9 und 2,4 im Zelt einen Streit vom Zaun gebrochen. Auch diese Jugendlichen wurden zur Wache verbracht und nach der Feststellung ihrer Personalien an einen Vater übergeben.

In allen Fällen ein Bericht (Gelbe Karte) an die Führerscheinstelle des Landratsamtes Aalen gefertigt; die Ermittlungen über die Alkoholabgabe werden fortgeführt.

Bopfingen: Diebstahl

Auf einer Bierbank neben dem Eingang eines Fahrgeschäftes legte ein 16-Jähriger am Sonntagabend, gegen 23.30 Uhr seine Geldbörse und sein Handy der Marke Samsung S5 ab. Es kam, wie es kommen musste: als der Jugendlich seine Gegenstände nach der Fahrt wieder abholen wollte, waren sie verschwunden. Der Dieb erbeutete außer dem Handy im Wert von rund 400 Euro auch die Geldkarte des 16-Jährigen. Hinweise bitte an das Polizeirevier Ellwangen, Telefon 07961/9300.

Rainau: Wildunfall

Auf der Kreisstraße 1029 zwischen Haisterhofen und Rainau-Weiler erfasste ein 20-Jähriger am Sonntagabend gegen 23 Uhr mit seinem Pkw Seat einen die Fahrbahn querenden Rehbock. Das Tier wurde bei dem Anprall getötet; am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 1500 Euro.

Bopfingen: Unfallflucht

Zwischen 17 und 22 Uhr beschädigte am Sonntag ein unfallflüchtiger Fahrzeuglenker einen Pkw Audi A1, der in diesem Zeitraum auf dem Parkplatz eines Lebensmitteldiscounters in der Neuen Nördlinger Straße abgestellt war. Der am Fahrzeug entstandene Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt. Hinweise bitte an den Polizeiposten Bopfingen, Telefon 07361/96020.

Ellwangen: 8-Jähriger von Hund gebissen

Am Sonntagnachmittag wurde ein 8-jähriger Junge von einem Hund in den rechten Unterschenkel gebissen, als er gegen 14.30 Uhr zusammen mit seinem Bruder und einem Freund auf dem Feldweg bei einem Pferdehof in Eigenzell unterwegs war. Der Hund, der von einer Jugendlichen an der Leine geführt worden sei, ist mittelgroß und dunkel. Hinweise auf den Hund bzw. dessen Halterin nimmt das Polizeirevier Ellwangen unter Telefon 07961/9300 entgegen.

Ellwangen: Urheber rasch ermittelt

Zwei 11 und 12 Jahre alte Jungen sprühten am Sonntagmittag mit schwarzer Farbe einen Schriftzug an die Wand einer Bäckerei in der Stadtfischergasse. Die beiden Kinder konnten durch einen Zeugen so gut beschrieben werden, dass sie kurze Zeit später von Beamten des Ellwanger Polizeireviers in Innenstadtbereich Ellwangen angetroffen werden konnten. Beide räumen den Sachverhalt ein. Die Jungs mussten von ihren Eltern beim Polizeirevier abgeholt werden.

Jagstzell: Reh contra Pkw

Ein totes Reh und ein Sachschaden von rund 2000 Euro waren die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagmorgen ereignete. Das Reh querte kurz vor 5 Uhr die Kreisstraße 3321 zwischen Rosenberg und Jagstzell, wo es vom Pkw Audi einer 27-Jährigen erfasst und getötet wurde.

Waldstetten: Scheune aufgebrochen

Zeugen teilten einem 46-jährigen Scheunenbesitzer am Sonntagabend mit, dass sie beobachtet haben, wie eine Frau gegen 23 Uhr die Scheune des Mannes Am Schlössle aufgebrochen habe. Die Frau habe dann zusammen mit mehreren Männern Gegenstände aus der Scheune getragen, diese in einem Pkw samt Anhänger verstaut und wäre dann davon gefahren. Tatsächlich stellte die anschließend verständigte Polizei fest, dass der Riegel der Scheune mit einer Eisenstange aufgebogen worden war. Welche Gegenstände aus der Scheune entwendet wurden, konnte der 46-Jährige noch nicht benennen.

Heuchlingen: Wildunfall

Auf rund 1500 Euro beläuft sich der Sachschaden, der bei einem Wildunfall am Sonntagmittag auf der Landesstraße 1158 entstand. Gegen 13.20 Uhr erfasste ein Autofahrer mit seinem Pkw Peugeot zwischen Schechingen und Heuchlingen ein die Fahrbahn querendes Reh. Das Tier flüchtete nach der Kollision in den angrenzenden Wald.

Spraitbach: 28-Jähriger wollte sich der Kontrolle entziehen

Kurz nach 12 Uhr fiel einer Streifenbesatzung des Schwäbisch Gmünder Polizeireviers am Sonntagmittag ein Opel Astra auf, dessen Fahrer innerorts mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Der Fahrer wurde mit deshalb mit einer Anhaltekelle aufgefordert anzuhalten. Dieser Aufforderung kam der Mann nicht nach und fuhr mit überhöhter Geschwindigkeit an den Kontrollbeamten vorbei. Die Polizei fuhr ihm nach und stellte sein Fahrzeug hinter einer Scheune fest, wo sich der Mann verstecken wollte. Als der Pkw-Lenker das herannahende Streifenfahrzeug erkannte, wollte er seine Flucht über eine Wiese fortsetzen, was jedoch von den Beamten verhindert werden konnte. Wie sich herausstellte, stand der 28 Jahre alte Fahrer unter der Wirkung von Alkohol. Er musste sich einer Blutentnahme unterziehen.

Schwäbisch Gmünd: Zweijährige alleine "on Tour"

Ein 2 Jahre altes Mädchen nutzte am Sonntagmorgen die Gunst der Stunde und machte sich selbständig während ihre Mutter noch schlief. Das unternehmungslustige Mädchen wurde gegen 8.15 Uhr im Bereich Mutlanger Straße / Pfitzer Straße von einem Zeugen aufgegabelt, der sie, nachdem sie sich standhaft weigerte, ihren Namen zu sagen, beim Polizeirevier abgab. Nach mehreren vergeblichen Versuchen den Namen und die Adresse der Kleinen zu erfahren, startete die Polizei gegen 10.30 Uhr im Bereich des Aufgreifortes eine Lautsprecherdurchsage und konnte auf diese Art Mutter und Kind wieder glücklich vereinen.

Schwäbisch Gmünd: Durch Schläge verletzt

Auf dem Nachhauseweg wurden zwei 32 und 33 Jahre alte Männer eigenen Angaben zufolge durch Unbekannte am Sonntagmorgen angegriffen und geschlagen. Gegen vier Uhr waren die beiden Männer im Bereich Türlensteg unterwegs, als demnach unvermittelt jeweils von rechts und von links zwei Unbekannte an sie herantraten und grund- und wortlos auf sie einschlugen. Eine Beschreibung der Täter konnte von den beiden angegriffenen Männern nicht gegeben werden. Sie wurden zur Untersuchung und Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben und/oder sonst sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Telefon 07171/3580 in Verbindung zu setzen.

Schwäbisch Gmünd: Unfall während des Autocorsos

Nach dem Viertelfinal-Fußballspiel Deutschland / Italien kam es zwischen Samstagnacht 23.45 Uhr und Sonntagmorgen 1.30 Uhr in der Gmünder Innenstadt zu einem Autocorso mit ca. 800 Fahrzeugen. Der Corso brachte den Verkehr im Bereich Remsstraße, Baldungkreisel, Königsturmstraße und dem Bahnhofsboulevard für rund 20 Minuten komplett zum Erliegen. Im Gemenge der Fahrzeuge kam es zu einer Unfallflucht, bei der ein Sachschaden von rund 2000 Euro entstand und zu einem Unfall, bei dem ein Fahrzeug gestreift wurde, wobei Sachschaden in Höhe von ca. 800 Euro entstand.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: