Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: PP Aalen: (M)Ein Hund im Pkw - Wie mache ich es richtig?! Verhaltenstipps und neuer Flyer der Polizei klären auf

PP Aalen (ots) - Die Polizeihundeführerstaffel des Polizeipräsidiums Aalen gibt in Ihrem neuen Flyer wertvolle Tipps, wie Sie Ihren Hund sicher transportieren können und was Sie bei sommerlichen Temperaturen beim Parken alles beachten sollten, wenn Ihr Vierbeiner an Bord ist.

Wahrscheinlich jeder freut sich: Hurra, endlich Sommer, Sonne, Schwitzen ......

....doch wie fühlen sich unsere Vierbeiner bei der Hitze? Die können sich nicht leichter anziehen und quälen sich bei den steigenden Temperaturen. Da müssen wir Hundehalter oftmals unseren gewohnten Alltagsablauf im Sinne des Hundes etwas abändern. Das geht eigentlich ganz einfach, sagt Polizeihundeführerin Claudia Dieth.

Beim Parken gibt es 5 goldene Regeln, die der Flyer erläutert. Wenn man die beachtet, kann man seinen felligen Liebling für kurze Zeit auch bei warmem Wetter im Auto lassen. Doch was man nie außer Acht lassen darf, ist der gesunde Menschenverstand. Wenn's dem Frauchen und dem Herrchen schon zu warm ist, dann lasse ich meinen Vierbeiner doch lieber zu Hause. Denn irgendwann ist das Temperaturlimit erreicht und dann wird das Auto zur Todesfalle. Bei Beachtung der 5 Regeln kann man eine kurze Zeit überbrücken, ohne die Regeln schadet Ihrem Liebling die Hitze schon um Einiges früher.

"Meine typischen Anlaufpunkte für Einkäufe, Freizeitaktivitäten, Kindergarten usw. kenne ich. Das ganze Jahr über beobachte ich bewusst die Sonnenwanderung und merke mir die Parkplätze, wo ich mein Auto parken kann, damit es nicht in der prallen Sonne steht", erklärt die erfahrene Hundeführerin. "Für mich ist (m)ein Hund das Wichtigste, das bedeutet in aller Konsequenz: finde ich keinen Parkplatz, dann sage ich den Termin ab oder verschiebe den Einkauf auf eine andere Tageszeit. Das ist immer möglich. Zwar schaut mich meine Hündin Aquilla dann ganz traurig an und will mit, aber da muss man vernünftig sein und den Liebling im Kühlen zu Hause lassen oder bei einem Hundesitter."

Fahrten ins Unbekannte muss man bei solchen Temperaturen zwingend vorplanen, wenn der Hund mit soll. Eine Recherche im Internet, ein Anruf am Zielort beim Veranstalter oder dem Rathaus können sehr aufschlussreich sein. Vielleicht kann man den Hund ja mitnehmen? Wenn nicht, dann muss sichergestellt sein, dass dem Hund im Auto nichts passieren kann.

Und noch ein Hinweis: Beim Fahren muss der Hund gesichert sein. Auch die hier in Frage kommenden Varianten werden im neu erstellten Flyer der Polizeihundeführerstaffel vorgestellt.

"Dafür, dass der Flyer in so großer Zahl verbreitet werden kann, sind wir auch unseren unterstützenden Partnern Dank schuldig, der Stabsstelle der Landesbeauftragten für Tierschutz Baden-Württemberg und der Kreisverkehrswacht Rems-Murr e.V.," fügt Claudia Dieth noch ein.

Den Flyer können Sie bei Ihrem Ordnungsamt oder bei der Polizeihundeführerstaffel Schorndorf, Polizeipräsidium Aalen per E-Mail anfordern: schorndorf.phfst.hundepraevention@polizei.bwl.de. Ein Download ist über die Webseite des Polizeipräsidiums Aalen unter https://www.polizei-bw.de/Dienststellen/PPAalen/Seiten/%28M%29Ein-Hund-im-Pkw,---wie-mache-ich-es-richtig.aspx möglich.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: