Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Untermünkheim: A6 durch verunfallten Lkw stundenlang gesperrt

LK Schwäbisch Hall (ots) - Ein Lkw, der in einer Baustelle in die Leitplanken prallte, war am Montagmittag der Auslöser für eine mehr als vierstündige Sperrung der BAB6 in Richtung Nürnberg. Ein Sattelzug war auf der rechten Fahrspur der Baustelle zwischen den Anschlussstellen Kupferzell und Schwäbisch Hall unterwegs, als er gegen 12.35 Uhr, kurz nach der dort verlaufenden Kreisgrenze, in die rechten Leitplanken prallte. Der Fahrer beschrieb der Polizei später, dass er einem ihn überholenden Sprinter ausweichen musste und sich deshalb der Unfall ereignete. Die Polizei konnte den Unfall so weit nachvollziehen, dass der Sattelzug tatsächlich zunächst rechts in die Leitplanke fuhr, gegenlenkte und dabei fast in die links angebrachte Betonabgrenzung fuhr. Um dies zu verhindern zog der Fahrer wieder und wohl sehr abrupt, nach rechts, wodurch die Sattelzugmaschine nahezu im 90-Grad-Winkel wieder in die rechte Leitplanke prallte. Der Lkw überrollte die Leitplanke und begrub sie unter sich. Besonders dieser Umstand sollte die Bergung wesentlich erschweren. Die Leitplanke hatte sich mit hervorstehenden, scharfkantigen Teilen so unter dem Sattelzug verkeilt, dass drohte, bei der Bergung die Kraftstofftanks aufzureißen. Nach rund vier Stunden war der Sattelzug, samt seiner rund 24 Tonnen schweren Papierladung geborgen. In der Zwischenzeit hatte sich der Verkehr auf einer Länge von bis zu 20 Kilometern zurück, bis zur Anschlussstelle Öhringen, aufgestaut. Nachdem dann auch die beschädigten Leitplanken durch die Autobahnmeisterei wieder repariert war, konnte die Strecke gegen 16.50 Uhr wieder freigegeben werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-107
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: