Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: u.a. Wildunfälle, Diebstahl eines Mountainbikes, Diebstahl auf Friedhof, 56-Jähriger durch Schläge verletzt, Brand einer Waschmaschine, Vorsicht Abzocke

Aalen (ots) - Neresheim: Wildunfall

Ein Reh verursachte am Dienstagmorgen gegen 5.45 Uhr einen Sachschaden von mehreren hundert Euro, als es die Verbindungsstraße zwischen Kösingen und Hohlenstein querte und dort von einem Pkw erfasst und getötet wurde.

Aalen: 2500 Euro Sachschaden

Auf rund 2500 Euro beläuft sich der Sachschaden, den ein 73-jähriger Pkw-Lenker am Montagabend gegen 19.30 Uhr verursachte. Im Bereich der Anschlussstelle Aalen-Fachsenfeld zur Westumfahrung (B 29) kam er vermutlich aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit mit seinem Pkw BMW auf die Gegenfahrbahn, wo er links an einem dortigen Verkehrsteiler vorbeifuhr. Im weiteren Verlauf streifte sein Fahrzeug den hinteren linken Radlauf eines entgegenkommenden Pkw VW. Sowohl der Unfallverursacher, als auch der 44-jährige VW-Fahrer blieben unverletzt.

Aalen: Radfahrerin leicht verletzt

Leichte Verletzungen zog sich eine 60-jährige Radfahrerin bei einem Verkehrsunfall am Montagnachmittag, kurz nach 16 Uhr zu. Zur Unfallzeit befuhr ein 35-Jähriger mit seinem Pkw VW von der Oberen Wöhrstraße in die Gartenstraße ein. Hierbei missachtete er die Vorfahrt der Radlerin, die ihrerseits den dortigen Radweg in falscher Richtung befuhr. Bei der folgenden Kollision stürzte die 60-Jährige zu Boden, wobei sie sich leicht verletzte. Sachschaden entstand bei dem Unfall nicht.

Aalen: Blinker falsch gesetzt?

Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Montagnachmittag, kurz vor 16 Uhr, ereignete, entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro. Die 36-jährige Fahrerin eines Pkw Seat wollte von der Kreisstraße 3240 auf Höhe des Dreherhofes nach links auf einen Parkplatz abbiegen. Hierbei hatte sie, Angaben eines nachfolgenden Opel-Fahrers zufolge, jedoch den rechten Blinker gesetzt. Der 34-jährige Opel-Lenker ging davon aus, dass die 36-Jährige rechts abbiegt und setzte seinerseits zum Überholen an. Hierbei kam es zur Kollision beider Fahrzeuge, nachdem die Seat-Fahrerin ihren Pkw nach links steuerte. Sie selbst gab an, nicht mehr zu wissen, ob sie den linken oder den rechten Blinker gesetzt hatte.

Aalen: Lkw beschädigte Pkw

Der 29 Jahre alte Fahrer eines Lkw MAN setzte sein Fahrzeug am Montag, gegen 15.30 Uhr, auf der Ulmer Straße leicht zurück, wobei er einen dort geparkten Pkw VW beschädigte und einen Sachschaden von rund 3500 Euro verursachte.

Aalen: Fahrzeug gestreift

Eine 51-jährige Opel-Fahrerin verursachte am Montagmorgen, gegen 8.20 Uhr, einen Verkehrsunfall, bei dem ein Gesamtschaden von rund 3500 Euro entstand. Eine 46-Jährige, die ebenfalls einen Pkw Opel fährt, hielt ihr Fahrzeug am rechten Fahrbahnrand im Bereich der Einmündung Charlottenstraße / Düsseldorfer Straße an. Die 51-Jährige fuhr um den stehenden Pkw herum, wobei es zur Kollision kam. Beide Autofahrerinnen blieben unverletzt.

Abtsgmünd: Mountainbike entwendet

Bereits in der Zeit zwischen Freitagnachmittag und Samstagmittag entwendete ein Unbekannter ein Mountainbike der Marke Steppenwolf, das in einer Tiefgarage in der Hauptstraße angeschlossen war. Der Zeitwert des Rades wird auf etwa 1200 Euro geschätzt. Hinweise auf den Täter bzw. den Verbleib des Mountainbikes nimmt der Polizeiposten Abtsgmünd unter Tel.: 07366/96660 entgegen.

Wört und Unterschneidheim: Wildunfälle

Auf rund 800 Euro wird der Schaden beziffert, der bei einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen, kurz nach 6 Uhr entstand. Auf der Landesstraße 3222 zwischen Wört und Dürenstetten erfasste der 23-jährige Lenker eines Pkw Ford ein die Fahrbahn querendes Reh. Das auf der Straße liegende Tier wurde unmittelbar danach von einem weiteren Fahrzeug überfahren, dessen Lenker nicht mehr ausweichen konnte.

Auch ein Fuchs musste am Montagabend gegen 19 Uhr sein Leben lassen, als er die Landesstraße 1060 zwischen Unterschneidheim und Zöbingen querte und dort vom Pkw BMW einer 41-Jährigen erfasst wurde. Am Fahrzeug entstand Sachschaden von rund 1200 Euro.

Ellwangen: Parkplatzrempler

Beim Einparken beschädigte die 44-jährige Fahrerin eines Pkw Opel Zafira am Montagmittag, gegen 13.15 Uhr, auf der Marienstraße einen Pkw Alfa Romeo. Insgesamt verursachte sie dabei einen Sachschaden von circa 1000 Euro.

Bopfingen: 2300 Euro Schaden

Rückwärts fuhr ein 84-Jähriger mit seinem VW-Kleinbus am Montagvormittag gegen 11.15 Uhr auf den Wilhelm-Nagel-Weg ein. Hierbei kam es zur Kollision mit einem VW Polo. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von 2300 Euro.

Ellwangen: Diebstahl auf dem Friedhof

Der materielle Schaden ist mit rund 25 Euro eher gering, der Ärger jedoch umso größer. Ein Unbekannter entwendete in der Zeit zwischen Donnerstag und dem gestrigen Montag ein Grabgesteck, das eine 45-Jährige für die letzte Ruhestätte ihrer Eltern angefertigt und auf dem Friedhof St. Wolfgang abgelegt hatte. Die Frau hatte einen mit Moos bestückten Astkranz mit silbernem Draht, einer rotmelierten Kerze und Holzherzen bestückt. Hinweise auf den Täter bzw. den Verbleib des Gestecks nimmt das Polizeirevier Ellwangen unter Tel.: 07961/9300 entgegen.

Schwäbisch Gmünd: Sachbeschädigung

Auf rund 500 Euro wird der Schaden geschätzt, den ein Unbekannter zwischen Sonntagnachmittag, 16.30 Uhr, und Montagmorgen, 8.45 Uhr, verursachte, als er eine Hausfassade in der Klarenbergstraße mit roter Farbe besprühte. Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd, Tel.: 07171/3580.

Schwäbisch Gmünd: Schläge durch Verwechslung?

Ein 56-jähriger Mann wurde am Montagabend gegen 18.30 Uhr offenbar das Opfer einer Verwechslung und wurde deswegen von einem 24-Jährigen mehrfach geschlagen. Zusammen mit seiner Schwester saß der 56-Jährige in einem Cafe im City-Center. Hier wurde er durch einen ihm Unbekannten durch einen Fingerzeig aufgefordert, vor das Lokal zu kommen. Dieser Aufforderung kam der ahnungslose Mann nach. Hier kam es zunächst zu einem Streitgespräch, in dessen Verlauf der 56-Jährige von einem Mann umklammert wurde. Ein weiterer Mann trat hinzu und schlug den Wehrlosen mehrfach mit der Faust ins Gesicht. Auch ein Dritter mischte mit; er schlug mit einem Gürtel oder einem Schlagstock zu. Wie die polizeilichen Ermittlungen ergaben, hatte der mutmaßliche 24-jährige Haupttäter zuvor zusammen mit seinen Begleitern im City-Center einen Ladendiebstahl begangen. Nachdem er vom Ladendetektiv angehalten werden sollte, flüchtete er in Richtung Vordere Schmiedgasse, konnte jedoch vom Detektiv und einem weiteren Securitymitarbeiter gestellt und vorläufig festgenommen werden. Auf dem Weg ins Büro bedrohte der junge Mann die beiden Mitarbeiter mehrfach. Um eine Eskalation zu vermeiden, ließ der Ladendetektiv den 24-Jährigen nach Feststellung der Personalien wieder gehen. Dieser verließ das Geschäft und traf auf den 56-Jährigen, den er offenbar mit jemand anders verwechselte. Der Hintergrund des Angriffs blieb jedenfalls unklar. Der 56-jährige zog sich zumindest leichte Verletzungen zu. Er wurde mittels eines Rettungswagens zur Versorgung in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ruppertshofen: Brand einer Waschmaschine

Mit insgesamt 33 Mann und 6 Fahrzeugen rückten die Freiwilligen Feuerwehren Spraitbach, Ruppertshofen und Gschwend am Montagnachmittag zu einem Brand aus. In der Straße Am Rehwechsel war es gegen 15 Uhr zum Brand einer Waschmaschine gekommen, die im Keller eines Einfamilienhauses steht. Durch das Feuer entstand im Keller Sachschaden, hauptsächlich durch Rußniederschlag, von ca. 2000 Euro. Der Schaden an der Waschmaschine wird auf ca. 500 Euro geschätzt. Der ebenfalls an den Brandort kommende Rettungswagen wurde glücklicherweise nicht benötigt. Als Brandursache geht die Polizei von einem technischen Defekt aus.

Lorch: Unfall beim Rangieren

Beim Rangieren beschädigte der 69 Jahre alte Fahrer eines Pkw Audi am Montag gegen 17.20 Uhr zwei Gehwegbegrenzungspfosten, die auf der Kirchstraße aufgestellt waren. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf ca. 1000 Euro.

Schwäbisch Gmünd: Achtung Wildwechsel

Ein totes Reh und ein Sachschaden von rund 3000 Euro sind die Folge eines Verkehrsunfalls, der sich am Montagnachmittag kurz vor 16 Uhr ereignete. Auf der Kreisstraße 3275 erfasste der 51-jährige Fahrer eines Pkw Ford das querende Tier. Ein zweites Reh blieb unverletzt und flüchtete in den angrenzenden Wald.

Schwäbisch Gmünd: Unfall beim Fahrspurwechsel

Beim Wechseln der Fahrspur übersah eine 23-jährige Pkw-Lenkerin am Montagnachmittag, gegen 15.30 Uhr, am Kreisverkehr Vordere Schmiedgasse den Pkw Opel einer 18-Jährigen. Bei der folgenden Kollision entstand am Pkw Seat der Unfallverursacherin Sachschaden von ca. 500 Euro; der Schaden am Opel wird ebenfalls auf 500 Euro geschätzt.

Schechingen: Fahrzeug übersehen

Auf rund 4000 Euro beläuft sich der Sachschaden, der bei einem Verkehrsunfall am Montagvormittag gegen 11 Uhr entstand. An der Einmündung Hauptstraße / Langenstraße übersah ein 30-jährige Fahrer eines Pkw VW Polo den Pkw Seat eines 38-Jährigen und nahmen diesem die Vorfahrt.

Ostalbkreis: Neue Abzock-Masche

Was bislang per E-Mail kam, wird nun vom Postzusteller direkt in den Briefkasten geworfen: Der Polizei sind bereits zwei Fälle von Ostalb-Bürgern bekannt, die in den vergangenen Tagen ein Schreiben bekommen haben, in welchem sie zur Zahlung von 189 Euro aufgefordert wurden. Wofür die Kosten angefallen sein sollen, ist dem Schreiben nicht zu entnehmen. Jedoch kündigt der Absender, GLOBAL NETWORK INKASSO den Besuch eines Mitarbeiters an, der "die Angelegenheit" besprechen möchte. Der Zahlungsaufforderung, die auffällig viele Rechtschreibfehler aufweist, liegt gleich ein Überweisungsformular bei, damit der Schuldner möglichst wenig Aufwand betreiben muss. Die Polizei rät in diesem Zusammenhang: Lassen Sie sich durch Mahnungen und Drohungen durch ein Inkassobüro nicht aus der Ruhe bringen. Kommen Sie nicht vorschnell Zahlungsaufforderungen nach, die sie nicht nachvollziehen können. Holen Sie sich im Zweifel Rechtsbeistand ein oder melden sie den Sachverhalt bei der Polizei.

Leinzell: 78 Jahre alte Fußgängerin schwerverletzt

Bei einem Zusammenstoß zwischen einem VW-bus und einer 78 Jahre alten Fußgängerin wurde am Dienstag, kurz vor sieben Uhr, die Frau schwerverletzt. Den Ermittlungen des Verkehrskommissariats Aalen zufolge, überquerte die Seniorin die Gmünder Straße auf Höhe der Einmündung Austraße. Zu diesem Zeitpunkt fuhr ein 38 Jahre alter VW-Bus-Fahrer von der Austraße kommend nach rechts in die Gmünder Straße ein und erfasste die dunkel gekleidete Frau in der Fahrbahnmitte. Die Frau stürzte hierdurch und zog sich schwere Verletzungen zu. Sie kam in ein Krankenhaus. Der Schaden am Pkw beträgt circa 200 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: