Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Verfolgungsfahrt, Unfall, Einbrüche, ausgeraubt

Aalen (ots) - Weinstadt: Verfolgungsfahrt endet mit gecrashtem Streifenwagen

Am Sonntag, gegen 01:27 Uhr, meldete ein aufmerksamer Verkehrsteilnehmer über Notruf der Polizei einen Peugeot, der kurz vorm Kappelbergtunnel in Schlangenlinien und sehr langsam die B 14 in Richtung Waiblingen befuhr. Die sofort alarmierten Reviere Waiblingen und Fellbach fahndeten mit jeweils zwei Streifen nach dem Fahrzeug. Der Verkehrsteilnehmer blieb an dem Peugeot dran und gab der Polizei ständig seinen Standort durch. Nachdem der Peugeot-Fahrer allerdings bemerkte, dass ihm der Verkehrsteilnehmer folgt, kam es zu einer Irrfahrt zwischen Waiblingen und Fellbach bis eine Streife des Reviers Fellbach das Fahrzeug sichtete und die weitere Verfolgung aufnehmen konnte. Auf das eingeschaltete Blaulicht mit Martinshorn und Display "Stopp Polizei" reagierte der 30jährige Fahrer nicht und beschleunigte sein Fahrzeug um sich einer Kontrolle zu entziehen. Der Fahrer verließ die zwischenzeitlich befahrene B 29 an der Anschlussstelle Weinstadt-Beutelsbach und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit durch Beutelsbach. In der Poststraße kam dem Flüchtenden eine Streife des Polizeireviers Waiblingen entgegen mit der er in einer Rechtskurve aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit und, wie sich schließlich herausstellte, seiner Alkoholeinwirkung kollidierte. Der Peugeot prallte hierbei in die rechte Fahrzeugseite des Streifenwagens, so dass das Dienstfahrzeug nicht mehr fahrbereit war. Bei der anschließenden Festnahme leistete der Peugeot-Fahrer zudem noch Widerstand, dem die Beamten aber entgegenwirken konnten. Durch den Aufprall wurde der Fahrer des Streifenwagens leicht verletzt. Er musste sich in einem Krankenhaus behandeln lassen. Der zweite Beamte im Streifenwagen sowie der Unfallfahrer wurden nicht verletzt. Am Streifenwagen entstand Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro, am Peugeot ein Schaden von ca. 8.000 Euro. Der 30jährige musste eine Blutprobe abgeben, einen Führerschein hatte er nicht dabei. Bei der Verfolgungsfahrt waren zwei Streifen des Reviers Fellbach, drei Streifen des Reviers Waiblingen sowie eine Streife der Verkehrspolizeidirektion Schwäbisch Hall zur Unfallaufnahme eingesetzt.

Waiblingen: Seitenklappe am Verkaufsfahrzeug nicht gesichert

Der 31jährige Fahrer eines Verkaufsfahrzeuges befuhr am Samstag, gegen 05:22 Uhr, die Hegnacher Höhe. Da er die Seitenklappe nicht richtig geschlossen hatte, schwenkte sie während der Fahrt nach oben. Ein entgegen kommender Linienbus kollidierte mit der offenstehende Seitenklappe wobei sich ein Aluminiumteil durch die Frontscheibe des Busses bohrte. Der 64jährige Busfahrer sowie ein Mitfahrer wurden leicht verletzt und mussten mit dem Krankenwagen in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Bus entstand Sachschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro. Er war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Am Verkaufsfahrzeug wurde die Seitenklappe abgerissen, die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht bekannt.

Fellbach: Wohnungseinbruch

Unbekannte hebelten am Samstag im Laufe des Tages, in der Hegnacher Straße die Balkontüre einer Erdgeschosswohnung auf und durchwühlten das sich daran anschließende Büro. Was genau entwendet wurde, ist bislang noch nicht bekannt. Der Sachschaden an der Balkontür, den der oder die Täter anrichteten, wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Burgstetten: Wohnungseinbruch

Bislang unbekannte Täter verschafften sich im Verlauf des Samstages in der Remsstraße Zutritt zu einem Wohnhaus, indem sie ein Fenster aufhebelten. Anschließend wurden die Räume und Behältnisse im Erdgeschoss und Obergeschoss nach Verwertbarem durchsucht. Der oder die Täter erbeuteten hierbei Schmuck im Wert von mehreren tausend Euro. Der angerichtete Schaden wird auf ca. 500 Euro geschätzt.

Schorndorf: Niedergeschlagen und ausgeraubt

Ein 60jähriger wurde am Samstag, zwischen 02:00 Uhr und 02:30 Uhr, in der Vorstadtstraße Opfer eines Überfalls. Wie erst nachträglich angezeigt, wurde das Opfer von zwei Tätern niedergeschlagen und seines Geldbeutels beraubt. Die Täter erbeuteten dabei mehrere hundert Euro und etwas Kleingeld. Der 60jährige wurde zwar verletzt, nahm allerdings keine ärztliche Hilfe in Anspruch und ging nach Hause. Die Täter waren männlich, zwischen 20 und 25 Jahre alt, ca. 175 cm groß und mit braunem und schwarzem Kapuzenpulli bekleidet. Die Kapuzen hatten beide über den Kopf gezogen. Hinweise zum Überfall nimmt das Polizeirevier in Schorndorf unter Telefon 07181/2040 entgegen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Führungs- und Lagezentrum
Telefon: 07151 950-291
E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: