Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: Streit im Landratsamt - Warnung vor Schockanrufern - Farbschmierei in Weiler - Feuerwehreinsatz in Althütte - mehrere Unfälle

Aalen (ots) - Burgstetten: Polizei warnt vor Schockanrufern

Am Donnerstagnachmittag erhielt eine 51-jährige Frau aus Burgstetten einen Anruf eines angeblichen Rechtsanwalts in russischer Sprache. Es wurde im Gespräch geäußert, dass der Sohn der 51-Jährigen in einen Unfallwickelt war, indem ein Kleinkind schwer verletzt wurde. Um eine drohende Haftstrafe für den Sohn abzuwenden, forderte der Anrufer zur Begleichung der anstehenden Behandlungskosten im Krankenhaus 25000 Euro. Nachdem die Geschädigte am Telefon zunächst eine Ratenzahlung in Höhe von 6000 Euro einwilligte, kamen ihr nach Rücksprache mit ihrer Tochter berechtigte Zweifel, so dass ein Schaden noch abgewendet werden konnte. Erfahrungsgemäß kommt es in einer Region über Tage hinweg zu einer Häufung solcher Anrufe, weshalb die Polizei noch einmal dringend warnt, auf solche Forderungen einzugehen. Die Polizei rät, Geldforderungen sehr kritisch zu hinterfragen, keinesfalls Barzahlungen zu tätigen und bei Unklarheiten den Rat der Polizei einzuholen bzw. dort Anzeige zu erstatten.

Burgstetten: Rangierunfall

5000 Euro Sachschaden verursachte am Donnerstag gegen 12 Uhr ein 20-jähriger Fahrer eines Postautos, als er in der Bahnhofstraße rangierte und dabei einen Pkw Mercedes übersah und mit diesem kollidierte.

Fellbach: Von tiefstehender Sonne geblendet

Weil ein 38-jähriger Peugeot-Fahrer am Donnerstagabend gegen 18 Uhr von der tiefstehenden Sonne geblendet war, geriet er beim Abbiegen von der Theodor-Heuss-Straße in die Stuttgarter Straße zu weit nach rechts. Dabei prallte er auf einen geparkten Pkw Fiat Cinguecento und verursachte dabei einen Gesamtschaden in Höhe von 4000 Euro.

Fellbach: Unvorsichtig beim Rückwärtsfahren

Ein 54-jähriger Mercedes-Fahrer verfehlte am Donnerstag gegen 11.35 Uhr in der Merowinger Straße eine Firmeneinfahrt, weshalb er mit seinem Vehikel anhielt und zurücksetzte. Hierbei kollidierte er mit einem nachfolgendem Mercedes, der ebenfalls in den Betriebshof einbiegen wollte. Bei der Kollision verletzten sich die im nachfolgenden Auto sitzende 56-jährige Unfallbeteiligte sowie deren 49-jähriger Beifahrer leicht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 8000 Euro.

Schorndorf: Fehler beim Einbiegen

Ein 28-jähriger Autofahrer bog am Donnerstag gegen 9.50 Uhr von einem Grundstück nach rechts in die Stuttgarter Straße ein. Hierbei übersah er einen vorfahrtsberechtigten Mercedes und verursachte bei der folgenden Kollision einen Gesamtschaden in Höhe von 6000 Euro.

Schorndorf: Farbschmierereien in Weiler

Unbekannte Sprayer besprühten in der Nacht auf Donnerstag im Bereich der Schorndorfer Straße, Brünner Straße uns weiteren Straßenteilen verschiedene Hausfassaden, Garagen, Verkehrszeichen und Zigarettenautomaten mit dem Schriftzug "DNC". Die Polizei Schorndorf hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise auf die Täter, die einen Sachschaden in Höhe von 1600 Euro hinterließen, unter Tel. 07181/20140 entgegen.

Winterbach: Aufgefahren

6000 Euro Sachschaden verursachte ein 34-jähriger Fahrer eines Pkw BMW, als er am Donnerstag kurz vor 18 Uhr beim Befahren der Ritterstraße auf einen vorausfahrenden Pkw Audi aufgefahren ist, der verkehrsbedingt anhalten musste.

Weinstadt-Endersbach: Gefährdung an Fußgängerüberweg-Zeugin mit Mercedes gesucht

Am Donnerstagnachmittag wurde gegen 15.15 Uhr eine 31-jährige Mutter mit ihren beiden eineinhalb und viereinhalb Jahren alten Kindern auf dem Fußgängerüberweg in der Bahnhofstraße gefährdet. Nur durch eine geistesgegenwärtige Reaktion konnte sie verhindern, dass der Viereinhalbjährige von einem blauen Peugeot erfasst wurde. Der Polizeiposten sucht nun Zeugen zum Vorfall. Die Mutter hatte zuvor die Fahrbahn betreten, nachdem mehrere Fahrzeuge aus Richtung Bahnhof angehalten hatten. Aus Richtung Viadukt fuhr nun der blaue Peugeot heran und ohne anzuhalten über den Überweg. Der Mutter gelang es gerade noch das ältere Kind, welches an der Hand lief, zurückzuziehen und den Kinderwagen mit dem jüngeren zu stoppen, um einen Kollision zu verhindern. Der Peugeot setzte seine Fahrt ohne anzuhalten fort. Um die Mutter kümmerte sich nach dem Vorfall die Fahrerin eines Mercedes, welche als erstes Fahrzeug am Überweg angehalten hatte. Der Polizeiposten Weinstadt bittet nun diese Frau, sich unter Telefon 07151/65061 zu melden und sich als Zeugin zur Verfügung zu stellen. Auch weitere Zeugen werden gesucht.

Waiblingen: Beim Linksabbiegen zu weit nach links

Ein 76-Jähriger geriet mit seinem Mercedes beim Linksabbiegen von der zweispurigen Alten Bundesstraße in die Ruhrstraße zu weit nach links und streifte hierbei einen neben ihm fahrenden BMW. Der hierdurch entstandene Schaden beläuft sich auf etwa 3.000 Euro.

Waiblingen: Streit unter Asylbewerbern im Landratsamt

Ein 22-jähriger nordafrikanischer und ein 35-jähriger schwarzafrikanischer Asylbewerber gerieten am Donnerstag, gegen 13.45 Uhr in Streit, in dessen Verlauf der Schwarzafrikaner leicht verletzt wurde. Beide trafen zufällig im Landratsamt Rems-Murr-Kreis am Alten Postplatz aufeinander und gerieten offensichtlich darüber in Streit, wer als nächstes an die Reihe käme. Im Streitverlauf warf der aggressive Nordafrikaner zwei Stühle sowie einen Locher nach seinem Kontrahenten, der sich hierdurch leicht an einem Unterarm verletzte. Zur Streitschlichtung verständigten Mitarbeiter des Landratsamtes die Polizei, welche dem Nordafrikaner einen Platzverweis aussprach. Dieser muss nun mit einer Anzeige wegen gefährlicher Körperverletzung rechnen. Der Schwarzafrikaner wurde mit einem Rettungswagen zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus verbracht.

Winnenden: Rotlicht wegen tiefstehender Sonne nicht erkannt

9.000 Euro entstanden bei einem Verkehrsunfall, der sich am Donnerstagabend, gegen 19.15 Uhr, in der Ringstraße ereignete. Eine 28-jährige BMW-Fahrerin war in Richtung Backnang unterwegs, als sie an der Ampel zur Backnanger Straße aufgrund der tiefstehenden Sonne das Rotlicht nicht erkannte. Die Frau fuhr in den Einmündungsbereich ein und stieß hierbei mit einer 24-jährigen Mercedes-Fahrerin zusammen, die in die Ringstraße einbog.

Winnenden: Radfahrer übersehen

Ohne Verletzungen überstand ein 78 Jahre alter Radfahrer einen Verkehrsunfall, bei dem er am Donnerstagnachmittag von einem 19-Jährigen übersehen wurde. Der junge Mann bog gegen 15.15 Uhr von der Max-Eyth-Straße kommend nach links in die Brückenstraße Richtung Bahnhof ein und übersah hierbei den Senior, der den Radweg aus Richtung Bahnhof befuhr. Es kam zu einem leichten Zusammenstoß, in dessen Verlauf der 78-jährige mit seinem Rad umkippte, jedoch unverletzt blieb. An dessen Fahrrad entstand Sachschaden von 100 Euro. Der Fiat des 19-Jährigen blieb unbeschädigt.

Schorndorf: Fiesta auf Golf geschoben

Unachtsamkeit war die Ursache für einen Verkehrsunfall, der sich am Freitagmorgen, kurz vor 5 Uhr, in der Lortzingstraße ereignete. Ein 75-Jähriger fuhr mit seinem Pkw in Richtung Schorndorf, kam hierbei zu weit nach rechts und prallte gegen einen am Fahrbahnrand parkenden Ford Fiesta. Dieser wurde durch die Wucht gegen einen davor stehenden Golf geschoben. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

Althütte-Schlichenhöfle: Spaziergänger entdeckt zufällig Brand

Größerer Schaden konnte durch einen Spaziergänger am Donnerstagabend abgewendet werden, der glücklicherweise einen Brand im Bereich eines Schotterparkplatzes im Wald unweit von Schlichenhöfle feststellte. Unbekannte haben dort eine größere Menge Altholz abgelagert. Vermutlich handelt es sich hierbei um die Rückstände einer ehemaligen Scheune. Wodurch das Altholz in Brand geriet, ist ebenfalls noch ungeklärt. Jedenfalls konnte durch die frühe Brandentdeckung sowie schnelle Verständigung der Feuerwehr gegen 22.15 Uhr durch den Spaziergänger ein drohendes Übergreifen des Feuers auf den angrenzenden Nadelwald vereitelt werden. Die Wehren von Althütte und Kaisersbach fuhren mit insgesamt sechs Fahrzeugen und 42 Mann zur Brandbekämpfung an. Die Wehrmänner brachten den Brand zügig unter Kontrolle und löschten diesen ab. Der Polizeiposten Weissach im Tal hat die Ermittlungen übernommen. Insbesondere gilt zunächst zu klären, von wem das Altholz stammt beziehungsweise wer dieses dort abgelagert hat. Hinweise nimmt der Polizeiposten unter Telefon 07191/35260 entgegen.

Schorndorf: Mercedes übersehen

Auf dem Parkplatz des Archivplatzes ereignete sich am Donnerstagnachmittag, gegen 16.20 Uhr ein Verkehrsunfall. Eine 36 Jahre alte Ford-Fahrerin übersah beim Ausparken einen vorbeifahrenden Mercedes, der von einem 67-Jährigen gelenkt wurde. Es kam zum Zusammenstoß wobei 4.000 Euro Sachschaden entstand.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: