Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Ostalbkreis: u.a: Tiere füllen Sommerloch; betagte Seniorin bestohlen;

Aalen (ots) - Ostalbkreis: Tiere füllen Sommerloch und beschweren betrübliche, belanglose und belustigende Erlebnisse

Die Polizei ist ganzjährig Adressat der Bevölkerung für viele Ereignisse mit Tieren. Bei ausbleibenden gravierenderen Ereignissen, wie das heute bislang der Fall war, bleibt auch mal Zeit, darüber eine kleine Notiz zu verlieren. Hier mal ein Abriss über die tierischen Ereignisse eines viertel Mittwochs.

Es begann gegen 6.30 Uhr mit 15 Schafen in Lorch, die die Vorgärten der Lindenstraße abweideten. Die Gmünder Polizei fuhr an, auf dem Revier war unterdessen schon der Besitzer der Schafe ausfindig gemacht worden, der das Fehlen seiner Tiere schon bemerkt hatte und sich um die Rückführung kümmerte. Die Polizei musste nicht mehr zum Schutz von Geranie und Radieschen einschreiten.

Um 7.30 Uhr kam die alarmierte Polizei zu spät, um das Leben einiger Entenküken zu retten. Die Tiere wurden von Verkehrsteilnehmern auf der B 29 entdeckt, als sie zielstrebig auf das Ostportal des Einhorntunnels zusteuerten. Vermutlich hatten sie noch den alten Remsverlauf im Entennavi. Bis die Polizei eintraf konnte sie nur noch dafür sorgen, dass die überfahrenen Kükenleiber von der Straße geschafft wurden, um nicht zu viele Kinderaugen zu betrüben.

Ein freilaufender Schäferhund im Bereich der Gottlieb-Daimler-Straße war das nächste Findelkind. Nach Auskunft des Anrufers ist der Hund dort schon den zweiten Tag unterwegs und allerdings auch schon wieder weg, bis die Polizei eintraf und bis jetzt auch nicht mehr auffindbar.

Exotisch wurde es nach einer Meldung gegen 11.40 Uhr. Auf der Klepperlestrasse beim Südbahnhof (für Nicht-Gmünder: Radweg an der Straßdorfer Straße) sonnte sich ein Gecko. Der Finder konnte den Gecko zwar einfangen, dann aber nicht wirklich mit ihm etwas anfangen. Die Polizei nahm ihm die Sorge um das Tier ab und versuchte zunächst über den nächsten Tierarzt einen Eigentümer ausfindig zu machen. Weil das misslang bekam die Echse vorübergehend Asyl auf der Polizeiwache in der Lessingstraße. Da das kein Dauerzustand sein kann, wird er vorübergehend im Tierheim untergebracht.

Und fast schon dramatisch wurde es über Mittag im Schwäbisch Gmünder Kindergarten Kunterbunt. Eine Schlange hatte sich in die Kindiräume verirrt. Eine Schlange ist ja nun nicht jedermanns Sache und in einem Kindergarten immer für Aufregung gut. Ist sie gefährlich? Bestimmt kann sie beißen; gut mit rund 30 Zentimetern Länge wird sie nicht würgen. Aber vielleicht war sie krank, sie hatte so weiße Punkte. Die Polizei schickte eine Streife und die erkannte mit fachmännischem Auge: alles gut, nur eine Ringelnatter. Und weil die bei uns zu Hause ist, wurde sie, in angemessenem Abstand zum Kindergarten, auch wieder in die Natur gesetzt.

Den sechsten tierischen Anlass innerhalb von rund sechs Stunden verursachte ein Labrador. Der bestreifte den Heubacher Flugplatz, was weder für den Hund noch für die dortigen Flieger gut sein kann. Da der Streuner aber wenigstens seinen Ausweis dabei hatte, konnte die Polizei zügig sein Herrchen ermittelten. Der bekam allerdings nicht nur den Hund zurück, sondern auch eine ernste Ermahnung. Und weil der Hund nicht das erste Mal allein unterwegs war, auch noch eine Anzeige angedroht, wenn sich das nicht bessert.

Ellwangen: Aufgefahren

1000 Euro Schaden an Mazda und Toyota gab es am Mittwochvormittag gegen 9.30 Uhr. auf der Berliner Straße hielt der 48-jährige Fahrer vor der Einmündung Haller Straße an, der 45-jährige Fahrer fuhr auf.

Schwäbisch Gmünd: betagte Seniorin bestohlen

Eine 89-jährige Frau wurde am Mittwochvormittag Opfer eines Diebes, der eine Hilfsbereitschaft vortäuschte, welche die Seniorin zunächst gerne annahm. Die Frau war mit dem Stadtbus zwischen Oberbettringen und Innenstadt unterwegs und stieg gegen 9.20 Uhr in der Vorderen Schmiedgasse aus dem Bus aus. Beim Aussteigen ist ihr ein Mann behilflich und trägt ihren Trolley nach draußen. Bei der Nachschau stellte die Seniorin fest, dass ihr der Geldbeutel aus einem Fach am Trolley gestohlen wurde und mit dem Geldbeutel der Ausweis und 50 Euro. Personen, die sich an diese Situation beim Aussteigen erinnern können, werden gebeten, sich unter Telefon bei der Polizei in Schwäbisch Gmünd zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: