Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Aalen und überall: Segensreiche Technik oder wahrlich grenzenloses Mitteilungsbedürfnis

Aalen (ots) - Weil in einem Zeitalter, in dem Entfernungen kein Hemmnis sind und Nichtigkeiten kein Grund, sie auch als solche zu behandeln, passieren auch der Polizei immer wieder skurrile Dinge, die nicht nur Auslöser für Kopfschütteln sind, sondern immer wieder auch Menschen in Sorge versetzen. So auch bei einem alarmierenden Anruf am Mittwochvormittag. In der Leitstelle ging der Notruf ein, dass sich der Arbeitskollege der Tochter möglicherweise gerade umbringen möchte oder das vielleicht auch schon getan habe. Der Beleg war ein Foto, das auf bequemem Weg per Handy die Tochter im Urlaub in Indien erreicht hatte. Auf dem Bild sei ein blutverschmierter Torso zu sehen, aber kein Text dabei. Die Polizei machte die Adresse des Absenders ausfindig, dazu musste die Polizei im benachbarten Bundesland aushelfen, die an der Adresse jedoch niemanden antraf. Über verschiedene Ämter wurden Angehörige ausfindig gemacht, die sich naturgemäß von der Feststellung "vielleicht ist ja auch gar nichts passiert", nicht gänzlich beruhigen ließen. Trotz einiger Widrigkeiten gelang es, den Absender ausfindig zu machen. Der war gerade dabei, eine Zimmerwand bei einem Bekannten rot zu streichen, blutrot versteht sich. Und weil er dabei mehr Farbe auf sich, als auf der Wand verteilte und das aussah "wie abgestochen", beschloss er ein "Selfie" zu machen, bei dem er nur den wichtigen, weil "blutverschmierten" Teil seines Körpers aufnahm und das Torsobild seiner Arbeitskollegin sandte.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: