Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Aspach: Tötungsdelikt

Aalen (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Stuttgart und des PP Aalen

Verdacht gegen Kindsmutter

Ein schrecklicher Verdacht richtet sich gegen eine 24 Jahre alte Frau aus der Gemeinde Aspach. Sie steht in dringendem Verdacht, bereits am letzten Mittwoch ihren vier Monate alten Säugling getötet zu haben. Dieser Tage wurde sie nach längeren Ermittlungen dem Haftrichter vorgeführt, der auf Antrag der Stuttgarter Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft anordnete.

Am vergangenen Mittwoch, 12. Februar 2014, kurz nach Mittag, verständigte die Tatverdächtige selbst über Notruf das Führungs- und Lagezentrum des Polizeipräsidiums Aalen in Waiblingen. Der Meldung zufolge hatte die Mutter ihren vier Monate alten männlichen Säugling leblos im Bett aufgefunden. Der sofort von der Rettungsleitstelle verständigte Notarzt aus Backnang konnte wenig später nur noch den Tod des Kindes feststellen. Die Waiblinger Kriminalpolizei nahm im Laufe des Nachmittags routinemäßig die Ermittlungen auf. Zur weiteren Klärung des Sachverhalts wurde durch die Stuttgarter Staatsanwaltschaft eine Obduktion der Kinderleiche beantragt. Diese fand am Donnerstag, 13. Februar 2014 in Stuttgart statt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen am Freitag, am Wochenende und auch zu Wochenbeginn ergaben sich zunehmend Hinweise, so dass die Kindsmutter immer mehr in den Verdacht geriet, den Tod des Kindes gewaltsam herbeigeführt zu haben. Zu den Einzelheiten der Tat können derzeit aus ermittlungstaktischen Gründen keine näheren Angaben gemacht werden. Die Frau bestreitet bisher, mit dem Tod des Kindes etwas zu tun zu haben. Auf Antrag der Stuttgarter Staatsanwaltschaft wurde die Tatverdächtige dem Haftrichter vorgeführt und am Mittwochnachmittag in Untersuchungshaft gebracht.

Die Tatverdächtige wohnte mit ihrem Freund, der gleichzeitig Kindsvater des toten Kindes ist, in einem Mehrfamilienhaus in der Gemeinde Aspach. Sie hat ein weiteres Kleinkind, knapp zwei Jahre alt. Momentan werden weitere, umfangreiche Ermittlungen und kriminaltechnische Untersuchungen durchgeführt, die zur Klärung der Tat beitragen sollen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis -110
E-Mail: aalen.pp@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: