Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Raum Schwäbisch Gmünd: Unfälle und Verdacht auf Falschgeld

Aalen (ots) - Schwäbisch Gmünd: Wildunfall

Ein Reh verursachte am Mittwochabend einen Sachschaden von ca. 1000 Euro, als es die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Schwäbisch Gmünd-Rechberg und Ottenbach querte. Es wurde gegen 20.40 Uhr von einem Fahrzeug erfasst und verletzt. Der zuständige Jagdpächter musste es anschließend von seinen Qualen erlösen.

Böbingen: 3500 Euro Sachschaden durch Vorfahrtsverletzung

Von der Hauptstraße kommend bog eine Autofahrerin am Mittwochnachmittag gegen 17.20 Uhr nach links auf das Gelände eines Einkaufszentrums ein. Hierbei missachtete sie den Vorrang eines im Begegnungsverkehr fahrenden Pkws. Obwohl der Fahrer dieses Pkws noch eine Vollbremsung einleitete, konnte er die Kollision, bei der ein Schaden von ca. 3500 Euro entstand, nicht mehr verhindern.

Schwäbisch Gmünd: Falschgeld erkannt?

Ein unbekanntes Pärchen versuchte am Mittwoch nacheinander in zwie verschiedenen Geschäften in der Einhornstraße mit einem 100-Euro-Schein zu bezahlen. Die beiden scheiterten jedoch daran, dass beide Male die Annahme des Geldes verweigert wurde, weil die Angestellten jeweils davon ausgingen, dass es sich bei dem Schein um Falschgeld handelt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Das Pärchen wird als indisch-pakistanisch aussehend beschrieben. Beide waren mittleren Alters und mit geschätzten 1,60 Meter relativ klein. Die Polizei bittet um zeitnahe Verständigung, falls diese Personen gesehen werden oder in ähnlicher Weise noch einmal in Erscheinung treten.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: