Polizeipräsidium Aalen

POL-AA: Polizeipräsidium Aalen: Fahrzeugbrand - Dreiste Verkehrsunfallflucht - weitre Verkehrunfälle mit Sachschäden - Wohnungseinbruch - Sachbeschädigung

Aalen (ots) - Aalen: Verkehrsunfallflucht - Dreister Unfallverursacher täuscht eine unfallbeteiligte Frau

Bereits am Dienstag, den 07.01.2014, gegen 10.30 Uhr, ereignete sich ein Parkunfall an der Rampe zum Parkdeck Kaufland in der Julius-Bausch-Straße. Eine Autofahrerin fuhr mit ihrem Mazda Premacy die Parkplatzausfahrt in Richtung Marienstraße. Als sie hier verkehrsbedingt anhalten musste, beschädigte beim rückwärts Ausparken ein unbekannter Unfallverursacher den Wagen der Frau. Der Mann, der angeblich in Eile war, schrieb bzw. händigte, wie sich später heraus stellte komplett falsche Personen- und Fahrzeugdaten der Unfallgegnerin aus. Die Polizei Aalen ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und sucht dringend um Mithilfe. Zeugen oder Passanten, welche Angaben zum Unfall oder zum Verursacher geben können, sollten sich mit der Polizei unter Tel. 07361/5240 in Verbindung setzten. Um sich vor solchen dreisten Vorfällen zu schützen, sollte man die personen- und fahrzeugbezogenen Daten von Beteiliten auf Richtigkeit prüfen. Im Zweifelsfall sollte die Polizei zur Unfallaufnahme hinzugezogen werden.

Neresheim: Fahrzeugbrand an der BAB Ausfahrt Aalen-Oberkochen

Ein 45-jähriger Autofahrer befuhr mit seinem VW Passat die BAB 7 in nördlicher Fahrtrichtung, als er kurz vor der Ausfahrt Aalen-Oberkochen Plastikgeruch wahrnahm. Bis zum Verlassen der Autobahn fing das Auto im Motorraum Feuer. Der Autofahrer steuerte den Wagen noch bis zu einem asphaltierten Waldweg entlang der L 1084 und stellte den Wagen dort ab. Die verständigte Feuerwehr Aalen, die mit zwei Fahrzeugen und acht Mann zum Einsatz ausgerückt waren, konnten den Brand im Motorraum rasch löschen. Am Fahrzeug entstand ein Totalschaden in Höhe von ca. 25000 Euro. Als Brandursache gilt ein technischer Defekt an der Fahrzeugelektrik als sehr wahrscheinlich. Der Fahrer blieb unverletzt.

Lorch: Wildunfall

Tödlich verletzt wurde ein Reh am Freitagmorgen gegen 7.10 Uhr, als es die K 3247 kurz vor Rattenharz querte und von einem Pkw erfasst worden war. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von 500 Euro.

Crailsheim: Unfall im Kreisverkehr

Ein 72-jähriger Autofahrer befuhr die K 2641 aus Richtung Tiefenbach kommend und wollte in den Kreisverkehr Roßfeld einfahren. Hierbei übersah er einen im Kreisverkehr befindlichen Vorfahrtsberechtigten und kollidierte mit diesem. Hierbei blieben die Unfallbeteiligten unverletzt. Der Sachschaden wurde auf 7500 Euro bilanziert.

Schwäbisch Hall: Auffahrunfall

5000 Euro ist die Schadensbilanz eines Auffahrunfalls, als am Freitag gegen 7.35 Uhr in der Karl-Kurz-Straße eine 48-jährige Autofahrerin infolge Unachtsamkeit das Halten eines vorausfahrenden Pkw zu spät bemerkte und auf das haltende Auto auffuhr.

Gaildorf: Wildunfall

Auf der B 19 zwischen der Einmündung Kieselberg und Münster querten am Freitag gegen 7 Uhr drei Wildscheine die Fahrbahn. Eins der Tiere wurde von einem auf dem B 19 in Richtung Aalen fahrenden Pkw frontal erfasst. Während am Fahrzeug 500 Euro Schaden entstanden ist, flüchteten die Tiere.

Schorndorf: Sachbeschädigung

1000 Euro Schaden verursachten Unbekannte, indem sie in der Nacht von Donnerstag auf Freitag am Marktplatz eine auf die Schaufensterscheibe aufgebrachte Folie des dortigen Telekom-Ladens entfernten und dabei die Scheibe zerkratzten.

Winnenden: Fehler beim Rangieren

Beim Rangieren auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Friedrich-List-Straße übersah am Freitagvormittag ein Mercedes-Fahrer einen bereits hinter ihm befindlichen Citroen und kollidierte mit diesem. Der Schaden beträgt etwa 3000 Euro.

Winnenden: Einbruch in Wohnhaus

Wie am Freitagmorgen festgestellt wurde, drangen Unbekannte in ein Wohnhaus am Ortsrand von Hertmannsweiler ein. Nachdem ein Rollladen hochgeschoben wurde, hebelten die Einbrecher eine Terrassentüre auf, um so in das Haus zu gelangen. Die Höhe des entwendeten Diebesgutes kann bislang nicht beziffert werden. Der angerichtete Schaden an der Terrassentüre beläuft sich auf circa 500 Euro. Derzeit liegen keine Hinweise auf die Täter vor. Zeugen, welche in den letzten Tagen verdächtige Wahrnehmung gemacht haben, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Winnenden unter Telefon 07195/6940 zu melden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Aalen
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: 07361 580-105 bis 110
E-Mail: aalen.pp.stab.oe@polizei.bwl.de
http://www.polizei-bw.de/

Original-Content von: Polizeipräsidium Aalen, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeipräsidium Aalen

Das könnte Sie auch interessieren: