Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PDLD: Wörth - unsinniger Trend bringt Bußgeld

Wörth (ots) - Wörth; In der letzten Zeit werden bei Verkehrskontrollen vermehrt Fahrzeuge von überwiegend ...

POL-PB: Junge Autofahrerin bei Alleinunfall schwer verletzt

Lichtenau (ots) - (uk) Eine junge Autofahrerin ist bei einem Verkehrsunfall am Montagmittag zwischen Lichtenau ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

05.03.2018 – 11:40

Polizeiinspektion Neubrandenburg

POL-NB: Sechs Tatverdächtige nach Einbruch in Warener Tabakgeschäft ermittelt

Waren (ots)

Wie bereits in der Pressemeldung vom 14.11.2017 12:11 Uhr berichtet wurde, kam es in der Nacht vom 13.11.2017 zum 14.11.2017 in ein Tabakwarengeschäft mit Lotto-Shop in der Dietrich-Bonhoeffer-Straße in 17192 Waren zu einem Einbruch. Unbekannte Täter entfernten ca. 30m vor dem Geschäft einen viereckigen Wassereinlassdeckel aus der Dietrich-Bonhoeffer-Straße. Im Anschluss benutzten die Täter den gusseisernen Kanaldeckel, um damit die Scheibe der Eingangstür einzuwerfen. Durch die entstandene Öffnung in der Tür gelangten die Täter in den Innenraum des Geschäftes und entwendeten, trotz der ausgelösten akustischen Alarmanlage, eine große Menge an Tabakwaren und Feuerzeugen im Wert von mehreren hundert Euro. Der entstandene Gesamtschaden belief sich auf ca. 2700,-EUR.

Da durch das Entfernen des Wassereinlassdeckels aus der Straßendecke ein Loch auf der Fahrbahn entstand, lag außerdem eine unmittelbare Gefährdung für andere Verkehrsteilnehmer vor.

Die Beamten der Kriminalkommissariatsaußenstelle in Waren führten anschließend umfangreiche Ermittlungen wegen des Einbruchsdiebstahls und wegen des Gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Ihnen ist es nunmehr gelungen, sechs Tatverdächtige im Alter von 15 - 22 Jahren namhaft machen zu können. Alle sechs Tatverdächtigen, von denen lediglich zwei bereits polizeilich in Erscheinung getreten sind, müssen sich nun für ihr Handeln verantworten.

Zur weiteren Entscheidung wurde der Vorgang an die Staatsanwaltschaft Neubrandenburg übergegeben.

Rückfragen bitte an:

Kathrin Jähner
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung