Das könnte Sie auch interessieren:

FW-EN: Verkehrsunfall zwischen 2 PKW. Eine Person musste patientenorientiert aus dem Auto befreit werden.

Gevelsberg (ots) - Am 30.06. um 16:08 Uhr wurden die hauptamtlichen Kräfte der Feuerwehr Gevelsberg zu einem ...

HZA-DA: Zoll stellt 100 kg Shisha-Tabak sicher

Darmstadt (ots) - Am Mittwochabend stellten Zöllnerinnen und Zöllner der Kontrolleinheit Verkehrswege des ...

POL-ME: E-Bike Fahrer nach Verkehrsunfall verstorben -Ratingen - 1906085

Mettmann (ots) - Am 16.06.2019, gegen 22.30 Uhr, befuhr ein 63-jähriger Ratinger mit seinem Pkw Daimler die ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Neubrandenburg

16.07.2016 – 17:49

Polizeiinspektion Neubrandenburg

POL-NB: Demonstration "Gemeinsam gegen linke Gewalt"

Waren (ots)

Heute hat das Polzeihauptrevier Waren anlässlich einer angemeldeten Demonstration zum Thema "Gemeinsam gegen linke Gewalt" einen Polizeieinsatz mit eigenen und unterstellten Kräften durchgeführt. Hierzu befanden sich insgesamt 187 Polizeibeamte der Polizeiinspektion Neubrandenburg, der Kriminalpolizeiinspektion Neubrandenburg der Bereitschaftspolizei und des LKA im Einsatz. Die Bundespolizeiinspektion Stralsund führte parallel einen eigenen anlassbezogenen Einsatz im Bereich des Warener Bahnhofs durch.

Die Anmelderin versammelte gut 100 Anhänger vor dem Bahnhofsgelände in Waren und ging durch die Warener Innenstadt in Richtung Papenberg und zurück. Der Polizeieinsatz verlief weitestgehend störungsfrei. An der Kreuzung Kietzstraße blockierte kurzzeitig eine Gruppe von Aufzugsgegnern die Marschstrecke indem sie sich auf die Straße setzten. Hieran wurde der Aufzug ohne Verzögerung vorbeigeleitet.

Im Rahmen der Aufzugsbegleitung wurden sieben Personen Platzverweise erteilt, nachdem sie wiederholt versuchten die Demonstration zu stören. Nach Ende des Aufmarsches am Bahnhof zeigte eine mit über zwei Promille alkoholisierte Frau den sogenannten "Hitlergruß". Gegen sie wird nunmehr wegen Verdachts einer Straftat gem. § 86a StGB ermittelt.

Zeitgleich zur Demonstration fanden im Bereich des Warener Hafens und im Wohngebiet Papenberg Veranstaltungen statt, die ein friedliches Zeichen für Toleranz und Verständnis setzen wollten.

Durch den Demonstrationszug kam es in der Innenstadt Warens zu zeitweiligen Behinderungen des Straßenverkehrs.

Rückfragen bitte an:

Karen Lütge
Polizeiinspektion Neubrandenburg
Telefon: 0395/5582-5003
E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE

Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Neubrandenburg
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung