Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PB: Polizei sucht unbekannte Betrügerin

Paderborn (ots) - (uk) Mit Hilfe des Fotos aus einer Überwachungskamera sucht die Polizei nach einer ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

POL-LER: Pressemitteilung der Polizeiinspektion Leer/Emden vom 19.02.2019

PI Leer/Emden (ots) - ++ Verkehrsunfall unter Alleinbeteiligung (siehe Bildmaterial) ++ Verdächtige Person ...

23.03.2018 – 12:24

Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Falsche Spendensammler unterwegs! Die Masche mit dem Klemmbrett:

Anklam (ots)

Im Bereich der Polizeiinspektion Anklam traten in den letzten Tagen, so in Anklam und in Ückeritz, "Spendensammler" auf, um das so ergaunerte Geld in die eigenen Taschen zu stecken. Sie schadeten damit nicht nur ihren Opfern, sondern auch den vielen fleißigen Sammlern, die für ihre Verbände und ehrenamtliche Arbeit Gutes leisten wollen. Die Betrüger gaben und geben vor, mit fingierten Listen für Behinderte, Blinde oder Flutopfer sammeln zu wollen. Es ist davon auszugehen, dass die Betrüger weiter durch das Land reisen, um so an das Geld der Leute zu kommen. Dabei bedienen sich die Männer und Frauen Listen, auf denen sich angeblich schon andere Spender eingetragen haben. Sie erheben mit dem Eintrag der Spendensumme zudem weitere Daten, wie Adresse und ggf. auch das Geburtsdatum. Weitere Straftaten wären so denkbar, wie ein zeitnaher Wohnungseinbruch. Bekannt ist allgemein, dass sich die Betrüger oft bei Bushaltestellen oder in stark frequentierten Fußgängerbereichen aufhalten, um ggf. bei Gefahr in der Masse schnell untertauchen zu können. Umso mehr Vorsicht ist geboten, wenn das Klemmbrett, mit dem die Sammelliste festgehalten wird,zum Einsatz kommt. Auf den Tisch abgelegt, ist man mit der Spende und seiner Unterschrift auch noch das dort abgelegte Handy oder Portemonnaie los. Von anderen Ablenkungsmanövern mit dem Klemmbrett ganz abgesehen. Prüfen Sie daher genau, wem Sie Ihr Geld geben! Gehen Sie nicht sorglos mit Ihren Daten um! Auf dem Dorf, in der Gemeinde oder in Ihrer Stadt gibt es sicher viele ehrenamtliche Aktivitäten. Die dort handelnden Personen kennen Sie oder Sie haben schon von ihnen gehört, Spenden wird so dann auch zur Herzenssache!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Axel Falkenberg
Telefon: 03971 / 251 -3040 / -3041
E-Mail: pressestelle-pi.anklam@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Anklam
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam