Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-KI: 190326.1 Kiel: 12-Jährige wird vermisst

Kiel (ots) - Seit dem 23. März wird die 12-jährigen Farah-Charys Petersen vermisst. Es wird vermutet, dass ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Anklam

14.03.2017 – 12:48

Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Polizeiinspektion Anklam
Polizei ehrt Bürger für Zivilcourage
Einladung

Anklam/Kemnitz (ots)

Der Leiter der Polizeiinspektion Anklam Leitender Polizeidirektor Gunnar Mächler wird, wie immer aus besonderen Anlässen, einen Bürger für sein couragiertes Handeln auszeichnen. Die Veranstaltung findet am 17. März 2017 in der Polizeiinspektion Anklam, Friedländer Straße 13, 17389 Anklam, von 13:00 Uhr bis 14:00 Uhr, statt. Der zu ehrende Bürger Herr Nino Jistel aus Chemnitz im Freistaat Sachsen wurde am 07. Februar 2017 in Mahlzow auf der Insel Usedom Zeuge eines Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte. In äußerst couragierter Art und Weise half er mit, die gezielten Angriffe eines alkoholisierten Mannes auf einen am Boden liegenden Polizeibeamten zu beenden und die vorläufige Festnahme des Beschuldigten zu ermöglichen. (OTS-Meldung: www.presseportal.de/blaulicht/pm/108768/3555484) Herr Jistel wird zur Ehrung am 17. März 2017 extra aus Chemnitz anreisen, um danach erneut einen Kurzurlaub auf der Insel Usedom zu verbringen. Hoteldirektor Herr Peter Maier vom Upstalsboom Hotel Ostseestrand im Seeheilbad Heringsdorf wurde in Folge der Berichterstattung über den Fall aufmerksam und lud Herrn Jistel als Dank für sein Handeln für ein Wochenende in das Hotel ein. Im Jahr 2016 kam es in der Polizeiinspektion Anklam zu 121 Fällen von Gewalt gegen Polizisten. Dabei ist festzustellen, dass die Angriffe immer brutaler werden und sich Polizisten nicht selten in ärztliche Behandlung begeben müssen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Jana Hoffmann
Telefon: (03971) 251 3042
E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Anklam
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam