Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Teurer Wildunfall

Löcknitz (ots) - Ein bei Grambow wohnhafter 37-jähriger Pkw-Fahrer hatte großes Glück, als er am Montagmorgen, 06:50 Uhr, auf der Landstraße zwischen Löcknitz und Brüssow auf fünf die Straße querende Rehe traf und dabei unverletzt blieb. Sein nagelneuer erst vor zwei Wochen zugelassener Audi A 7 ist allerdings nun nur noch Schrott. Schaden: 60.000 Euro. Der Fahrer hatte noch versucht, seinen Wagen zum Stehen zu bringen, aber das letzte Reh erfasste er dennoch frontal. Der Wagen kam von der Fahrbahn ab, streifte einen Baum überschlug sich und landete auf dem Dach im nahen Feld. Info: Die Polizei registrierte in 2014 im Landkreis Vorpommern-Greifswald über 8.200 Unfalle. Jeder vierte Unfall (2.100) war ein Wildunfall. Diese 25 % werden wohl auch dieses Jahr zum Jahresende wieder in der Statistik stehen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Axel Falkenberg
Telefon: 03971 / 251-1140/-1141
E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam

Das könnte Sie auch interessieren: