Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Drei Monheimer nach Schlägerei am Holzweg verletzt: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest - Monheim - 1901063

Mettmann (ots) - Am Dienstagabend (15. Januar 2019) haben am Holzweg in Monheim am Rhein mehrere Jugendliche ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

FW-MG: Umgestürzter LKW im Autobahnkreuz Wanlo

Mönchengladbach-BAB A 61,19.01.2019,20:16 Uhr, Autobahnkreuz Wanlo (ots) - Am Samstagabend gegen 20:16 Uhr ...

10.03.2015 – 10:01

Polizeiinspektion Anklam

POL-ANK: Vorsicht: Trickdiebe unterwegs!

Anklam (ots)

Offensichtlich treiben in Anklam zwei Frauen als Trickdiebinnen ihr Unwesen. Über Haustürgeschäfte versuchen sie Einlass in Wohnungen zu bekommen, um sich dann dort unter dem Vorwand des Verkaufs von billigem Schmuck oder Bekleidung näher in den Wohnungen nach lohnenden Sachen umzuschauen. Dabei sind sie clever genug, ihre Opfer geschickt abzulenken.

So geschehen am 09. März 2015 in der der Lindenstraße, wo eine ca. 20 bis 25-jährige Frau in gebrochenem Deutsch einem Rentnerehepaar an der Haustür eine Kette anbot. Während sie in die Wohnung eingelassen wurde und den Schmuck feilbot, klingelte kurze Zeit später eine 45 bis 50-jährige Frau. Sie setzte sich nicht nur sogleich mit an den Wohnzimmertisch, sie schaute sich auch interessiert im Wohnzimmer um, um dann die Karte des "altbewährten Glas-Wasser-Tricks" zu ziehen und sich in die Küche zu begeben. Während später eine Kette für den Preis von 10 Euro den Besitzer wechselte, fehlte letztendlich eine Handtasche mit zwei Geldbörsen und 300 Euro Bargeld.

Einmal mehr zeigt sich, das Trickdiebe es ausgezeichnet verstehen, die Höflichkeit und Hilfsbereitschaft ihrer zumeist gezielt ausgesuchten älteren Opfer für ihre Straftaten auszunutzen. Wer den Tipp beherzigt, keine Fremden in die Wohnung zu lassen, ist daher immer gut beraten.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Anklam
Pressestelle
Axel Falkenberg
Telefon: 03971 / 251-1140/-1141
E-Mail: pressestelle.piank@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Anklam, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Anklam
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Anklam