Das könnte Sie auch interessieren:

FW-BOT: Orkantief "Eberhard" zog durch das Bottroper Stadtgebiet.

Bottrop (ots) - Das Orkantief "Eberhard" hat auch in Bottrop seine Spuren hinterlassen. Der Lagedienst wurde um ...

POL-AA: Rems-Murr-Kreis: 11jähriger Junge aus Winnenden vermisst

Aalen (ots) - Winnenden: Öffentlichkeitsfahndung nach 11jährigem Jungen Seit Freitag, 22.03.2019, fehlt ...

FW-MG: Inbetriebnahme eines Kaminofens löst Feuerwehreinsatz aus

Mönchengladbach-Hardterbroich-Pesch, 23.03.2019, 22:54 Uhr, Rheinstraße (ots) - Um 22:54 Uhr wurde der ...

02.11.2018 – 11:54

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Wieder Fahrzeugführer unter dem Einfluss berauschender Mittel festgestellt

Stralsund/Dierhagen (ots)

Bei den am gestrigen Donnerstag (01.11.2018) durchgeführten Verkehrskontrollen in Stralsund und Dierhagen stoppten die Beamten wieder mehrere Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen standen.

So kontrollierten die Stralsunder Beamten gegen 13:45 Uhr einen 21-jährigen Audi-Fahrer, der auf der Karl-Marx-Straße fuhr. Der im Rahmen der Kontrolle durchgeführte Drogenvortest verlief positiv und deutete darauf hin, dass der 21-Jährige Cannabis bzw. THC konsumiert hatte.

Im Stralsunder Stadtgebiet Grünthal-Viermorgen fiel den Beamten gegen 22:40 Uhr ein 34-jähriger Radfahrer auf, der scheinbar unter dem Einfluss von Alkohol unterwegs war. Ein Atemalkoholtest bestätigte die Vermutung der Beamten und zeigte 1,65 Promille an.

Gegen 23:30 Uhr stellten die Kollegen in der Kleinen Parower Straße einen 28-jährigen Fahrer eines Pkw VW fest, der ebenfalls einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Auch hier bestätigte der Urinvortest den Konsum von Betäubungsmitteln. Der Test fiel positiv auf THC aus.

Auch in Dierhagen stoppten die Beamten des Polizeireviers Ribnitz-Damgarten einen Fahrzeugführer, der gegen 16:20 Uhr in der Straße Kronswinkel unterwegs war. Bei dem Mann handelt es sich um einen 37-jährigen Fahrer eines Pkw Audi, der offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand.

Bei den rauschmittelbeeinflussten Fahrern wurden Blutproben entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Es sind u.a. Anzeigen wegen des Verdachts der Trunkenheitsfahrt sowie wegen des Verstoßes gegen die 0,5 Promille-Grenze (§ 24a StVG) aufgenommen und die Führerscheinstellen informiert worden. Die kontrollierten Fahrer müssen sich nun wegen der genannte Verstöße verantworten.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Ilka Pflüger
Telefon: 03831/245-205
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell