Das könnte Sie auch interessieren:

POL-PPMZ: Evakuierung von 378 Personen in Mainz-Mombach zur Entschärfung eines gesprengten Geldautomaten am 28.04.2019

Mainz (ots) - Spezialkräfte der Landeskriminalämter Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg führen am ...

POL-DN: Hund überlebt Stunden in geparktem Auto nicht

Jülich (ots) - Nach stundenlangem Aufenthalt in einem verschlossenen Auto starb am Mittwoch ein Hund. Ein ...

FW-MG: Bewohner stellt Gasgeruch fest

Mönchengladbach- Uedding, 18.04.2019, 20:17 Uhr, Neuwerker Straße (ots) - Ein aufmerksamer Bewohner eines ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund

04.07.2018 – 10:27

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Zahlreiche gemeinsame Polizei- und Feuerwehreinsätze nach Flächenbränden

Landkreis V-R (ots)

Seit gestern Mittag, dem 03.07.2018, mussten die Beamten der Polizeiinspektion Stralsund zusammen mit Feuerwehr- und Rettungskräften, nach eingegangenen Hinweisen von Flächen- und anderen Bränden, zu insgesamt acht Einsätzen ausrücken.

Zwischen Stoltenhagen und Wittenhagen brannten zirka 20 Meter Feldrain nahe eines Plattenweges. Durch die eingesetzte Feuerwehr konnte der Brand schnell gelöscht werden. Sachschaden entstand hier nicht.

Gegen Mittag geriet bei Mäharbeiten ein Getreidefeld zwischen Jahnkow und Wolthof in Brand. Das durch offenbar Funkenflug ausgelöste Feuer zerstörte zirka fünf Hektar Getreidefläche. Der Brand konnte durch die eingesetzte Feuerwehr gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf 5.000 Euro geschätzt.

Auf einem abgeernteten Feld bei Siemersdorf stellten die Beamten des Polizeirevieres Grimmen gegen 13:00 Uhr ebenfalls einen Brand fest. Hier wurde offenbar ebenfalls durch Funkenflug ein Feuer beim Pressen von Strohballen ausgelöst, infolgedessen zirka zehn Hektar Ackerfläche in Brand gerieten. Der durch das Feuer entstandene Sachschaden beläuft sich derzeit auf zirka 1.000 Euro.

Während der Löscharbeiten bei Siemersdorf wurde ein weiterer Brand auf einem Feld gemeldet. Im Bereich der Trebelwiesen zwischen Tribsees und Langsdorf brannte gegen 14:00 Uhr eine abgeerntete Ackerfläche. Auch hier wurde beim Pressen von Stroh offenbar das Feuer durch Funkenflug entfacht. Die Landesstraße 192 musste für die Löscharbeiten in diesem Bereich halbseitig gesperrt werden. Insgesamt geriet zirka ein halber Hektar Stoppelfeld in Brand. Der Schaden wird auf zirka 200 Euro geschätzt. Die eingesetzte Feuerwehr wurde bei ihren Löscharbeiten durch den zuständigen Bauern vor Ort unterstützt.

Auf einem Feld zwischen Landsdorf und Krakow kam die Feuerwehr gegen 19:30 Uhr ebenfalls bei einem Flächenbrand zum Einsatz. Das Feuer war bereits gelöscht, als die alarmierten Kräfte des Polizeirevieres Grimmen vor Ort eintrafen.

Ebenfalls durch Mäharbeiten verursacht, geriet gegen 20:00 Uhr eine Getreideackerfläche bei Ahrenshagen-Daskow in Brand. Die alarmierte Polizei in Ribnitz-Damgarten erhielt zunächst die Information, dass die Löschmittel auf dem Acker erschöpft seien. Gegen 20:40 Uhr konnte jedoch vermeldet werden, dass das Feuer gelöscht werden konnte und ein weiterer Polizeieinsatz nicht mehr notwendig sei.

Bei zwei weiteren Bränden ermittelt nunmehr die Kriminalpolizei wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung. In Dierhagen Dorf geriet gegen 15:30 Uhr eine Gartenlaube in Brand. Durch das Feuer wurde ebenfalls eine angrenzende Garage in Mitleidenschaft gezogen. Offenbar ursächlich für den Brandausbruch war die Inbetriebnahme eines Räucherofens, infolgedessen sich das Feuer ausbreitete und ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro entstand. Die Feuerwehr konnte den Brand löschen. Der Kriminaldauerdienst kam zur Spurensicherung zum Einsatz. Die Ermittlungen in dem Fall dauern an.

Beim Versuch einen Heißluftballon aufzublasen, kam es gegen 20:45 Uhr auf einer Ackerfläche zwischen Gingst und Teschvitz offenbar zu einem technischen Defekt an diesem Fluggerät, infolgedessen sich die umliegende abgeerntete Getreidefläche entzündete und zirka 1000 Quadratmeter Stoppelfeld abbrannten. In der weiteren Folge fing die Ballonhülle ebenfalls Feuer und brannte nieder. Die eingesetzten Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden Gingst, Kluis und Trent konnten das Feuer löschen. Personen wurden nicht verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachtes der fahrlässigen Brandstiftung in diesem Fall aufgenommen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Öffentlichkeitsarbeit
Stefanie Peter
Telefon: 03831/245 204
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de
Twitter: https://twitter.com/Polizei_HST
Facebook: https://www.facebook.com/PolizeiStralsund

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell