Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Gemeinsame Pressemitteilung des Landkreises Vorpommern-Rügen und der Polizeiinspektion Stralsund

Oebelitz (ots) - (Bezug zur Pressemitteilung des Polizeipräsidiums Neubrandenburg: Brand einer Biogasanlage in Oebelitz vom 01.08.2016, 05:02 Uhr)

Am 31.07.2016, gegen 18:05 Uhr, wurde ein Brand in einer Halle einer Biogasanlage in Oebelitz festgestellt. An dem ca. dreistündigen Löscheinsatz waren etwa 160 Einsatzkräfte der umliegenden Freiwilligen Feuerwehren, des Katastrophenschutzes und des Rettungsdienstes beteiligt. Beamte der Polizeiinspektion Stralsund waren mit acht Funkstreifenwagen im Einsatz.

Durch das Feuer wurde u.a. ein Tank mit Säure beschädigt. Auf Grund der Rauchentwicklung wurden die Bewohner der umliegenden Ortschaften durch die Polizeibeamten per Lautsprecherdurchsage aufgefordert, ihre Häuser zunächst nicht zu verlassen und die Fenster und Türen geschlossen zu halten. Nach Vorliegen entsprechender Messergebnisse konnte durch die Einsatzleitung des Landkreises Vorpommern-Rügen gegen 21:10 Uhr für die Bewohner der betreffenden Ortschaften Entwarnung gegeben werden. Die bis dahin gesperrte L 192 wurde wieder freigegeben.

Im Zusammenhang mit dem Löscheinsatz mussten 47 Einsatzkräfte der Feuerwehren am Brandort durch den Notarzt untersucht werden. Insgesamt 14 Einsatzkräfte mussten sich wegen Reizungen der Atemwege, der Haut bzw. der Augen in Krankenhäusern in Bartmannshagen und Stralsund weitergehenden Untersuchungen unterziehen. Bis auf zwei Männer bedurften die Kameraden der Feuerwehren keiner weiteren ärztlichen Behandlung. Die beiden Kameraden befinden sich in fachärztlicher Betreuung.

Die Wasserbehörde des Landkreises Vorpommern-Rügen prüft derzeit Verwertungsmöglichkeiten für das gesammelte Löschwasser.

Nach den ersten Ermittlungen des Kriminaldauerdienstes Stralsund liegen derzeit keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung vor. Mit einem vorläufigen Ergebnis der Begutachtung durch einen Brandursachenermittler ist nicht vor dem 02.08.2016 zu rechnen.

Erreichbarkeit Landkreis Vorpommern- Rügen:

Frau Jährling

Telefon: 03831/357-1211

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Pressestelle
Antje Unger
Telefon: 03831/245-411
E-Mail: pressestelle-pi.stralsund@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: