Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-GT: Raub in Werther - Öffentlichkeitsfahndung

Gütersloh (ots) - Werther (FK) - Im September 2018 kam es auf dem Parkplatz eines Lebensmittelmarktes an der ...

POL-PDMT: Mit einem Hoverboard unterwegs

Fachbach (ots) - Am 21.03.2019, gegen 14.50 Uhr, fiel den Beamten der Polizei Bad Ems eine junge Person auf, ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund

23.02.2015 – 11:49

Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Versuchter Betrug per Telefon

Gemeinde Sundhagen (ots)

Im Verlauf des Nachmittags und Abends des 19.02.2015 erhielt eine 67-jährige Frau aus der Gemeinde Sundhagen insgesamt drei Anrufe von einer ihr unbekannten Frau. Diese gab sich als Mitarbeiterin eines bekannten Energieunternehmens aus, bei der die Angerufene auch Kundin ist. Die Frau wollte mit der 67-Jährigen einen neuen Vertrag mit besseren Konditionen abschließen. Die unbekannte Anruferin kannte u.a. den Namen, das Geburtsdatum und die Telefonnummer der Frau. Im Gespräch fragte die Anruferin nach der Kontonummer, die die 67-Jährige auch herausgab. Als sie dann noch nach der PIN fragte, wurde die Frau misstrauisch und gab diese nicht bekannt. Im weiteren Verlauf des Telefonates sollte die Frau aus der Gemeinde Sundhagen eine Reihe von Fragen lediglich mit Ja beantworten. Das tat sie auch auf Drängen der Anruferin nicht und legte schließlich auf.

Als auch am folgenden Tag (20.02.2015) weitere Anrufe der Telefonnummer mit einer Vorwahl aus Hamburg eingingen, verständigte die 67-Jährige die Polizei. Ihr Konto hatte sie bereits am Vortag vorsorglich sperren lassen.

Auf Grund ihrer Aufmerksamkeit ist der 67-Jährigen hier ein finanzieller Schaden erspart geblieben. Die Polizei weist ausdrücklich darauf hin, am Telefon keine persönlichen Daten herauszugeben oder zu bestätigen, auch wenn der Anruf zunächst plausibel erscheint. Große Unternehmen haben in der Regel immer ein Kundenzentrum, bei dem man nachfragen sollte, ob der Anrufer tatsächlich in dem Auftrag des Unternehmens anruft.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Pressestelle
Antje Unger
Telefon: 03831/245-411
E-Mail: pressestelle.pihst@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Stralsund
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stralsund