Polizeiinspektion Stralsund

POL-HST: Nichtbeachten der Vorfahrt- Resultate

Stralsund, B 194 Grimmen (ots) - Am 12. Februar 2014 führten Beamte des Polizeihauptreviers Stralsund und des Autobahn- und Verkehrspolizeireviers Grimmen an insgesamt fünf verschiedenen Orten im Raum Stralsund Kontrollen im Rahmen der diesjährigen themenorientierten Verkehrskontrollen durch. Gestern standen Verstöße gegen die Vorfahrts- bzw. Vorrangregelungen im Fokus. Die eingesetzten Polizeibeamten mussten insgesamt 17 Zuwiderhandlungen ahnden, da die Fahrzeugführer entweder das Rot der Lichtzeichenanlage (LZA) missachteten (3 Fahrzeugführer), sich an LZA mit rechts daneben angebrachten "Grünpfeil" nicht korrekt verhielten (7 Fahrzeugführer) oder das Verkehrszeichen "STOP" (206) nicht beachteten (7 Fahrzeugführer).

Aufgrund derartiger Verstöße ereigneten sich im Zeitraum vom 03. Februar bis zum 13. Februar 2014 insgesamt neun Verkehrsunfälle im Polizeiinspektionsbereich Stralsund. Bei dem Plural der Unfälle blieb es bei zum Teil hohen Sachschäden. Nicht aber beispielsweise bei einem Verkehrsunfall bei Grimmen, der sich am heutigen Tag, dem 13. Februar, ereignete. Gegen 12:00 Uhr passierte eine 36-jährige VW-Fahrerin aus Neubrandenburg die Kreuzung Bundesstraße 194/ Landesstraße 30 (Kaschower Damm) bei Grimmen, obwohl die Lichtzeichenanlage für ihre Fahrspur auf "Rot" geschaltet war. Zur gleichen Zeit bog eine entgegenkommende 26-jährige Nissan-Fahrerin aus Grimmen an der genannten Kreuzung innerhalb ihrer "Grünphase" nach links in Richtung Miltzow ab. Infolge des Rotlichtverstoßes der Neubrandenburgerin kam es zur Kollision beider Kfz. Die zwei Fahrzeugführerinnen erlitten aufgrund des Zusammenpralls leichte Verletzungen und wurden zur medizinischen Behandlung in das Krankenhaus Bartmannshagen gebracht. Die Personenkraftwagen wurden von einem Abschleppunternehmen geborgen. Zum Zwecke der Fahrzeugbergung mussten die Beamten des Polizeireviers Grimmen die Bundesstraße für ca. 30 Minuten halbseitig sperren. Der entstandene Sachschaden wird derzeit mit etwa 11 000 Euro beziffert.

Mit der Zielrichtung derartige Verkehrunfälle zu senken, organisieren Präventionsbeamte der Polizeiinspektion Stralsund am 21. Februar 2014, zwischen 10:00 Uhr und 16:00 Uhr, eine weitere Präventionsveranstaltung im Famila-Markt in Bergen, bei der sich Besucher beraten lassen und ihren Wissensstand bezüglich des Schwerpunktthemas Vorrang/ Vorfahrt testen können.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Stralsund
Cathleen Kohr
Telefon: 03831/245-413
E-Mail: pressestelle.pihst@polizei-nb.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Stralsund, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Stralsund

Das könnte Sie auch interessieren: