Das könnte Sie auch interessieren:

FW-MG: Kohlenmonoxid (CO) Vergiftung, eine Person lebensgefährlich verletzt

Mönchengladbach-Lürrip, 20.03.2019, 19:44 Uhr, Lürriperstraße (ots) - Der Rettungsdienst der Berufsfeuerwehr ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-ME: Öffentlichkeitsfahndung mit Phantombild nach einem Räuber - Ratingen - 1003078

Mettmann (ots) - Bereits mit unserer Pressemitteilung / ots 1902127 vom 19.02.2019 (als PDF in Anlage) ...

26.04.2016 – 15:18

Polizeiinspektion Rostock

POL-HRO: "Sie haben gewonnen!" - Rostocker Polizei warnt erneut vor Betrug am Telefon

Rostock (ots)

"Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen!" - was für eine 72-jährige Rostockerin zunächst wie eine gute Nachricht klang, entwickelte sich schnell zu einem Betrug.

Die Rentnerin bekam bereits im Februar einen Anruf, bei dem ihr mitgeteilt wurde, dass sie bei einem Gewinnspiel 29.000 Euro gewonnen hätte. Die Rostockerin konnte sich zwar nicht erinnern an so einer Auslosung teilgenommen zu haben, aber die überaus nette und verbindliche Art der Anruferin überzeugte sie vom Gegenteil.

Um den Gewinn zu erhalten, sollte die Frau Amazon-Gutscheine im Wert von 900,00 Euro erwerben und den Betrügern dann die Gutscheincodes zu übermitteln. Dies tat die Seniorin - doch ein Gewinn wurde nicht ausgezahlt. Stattdessen erfolgte ein weiterer Anruf und der Rostockerin wurde mitgeteilt, dass es einen Zahlendreher gab und sie nicht 29.000, sondern 92.000 Euro gewonnen hätte. Nun sollte sie schnell Gutscheine im Wert von 4.500 Euro erwerben und dann hätte sie das große Los gezogen. Erst jetzt wurde die 72- Jährige misstrauisch und informierte am gestrigen Tage die Kriminalpolizei, die nun die Ermittlungen übernommen hat.

In diesem Zusammenhang rät die Rostocker Polizei:

Leisten Sie keine Vorauszahlungen für einen vermeintlichen Gewinn!

Seriöse Gewinn- oder Lotteriegesellschaften verlangen keine Gebühren!

Geben Sie nie Gutschein- oder Kartencodes an Dritte weiter! Mit der Weitergabe des Codes ist Ihr Geld in fremden Händen!

Sprechen Sie mit Eltern, Großeltern sowie Verwandten und klären sie diese über die Gefahren auf! Weitere Infos unter: www.polizei-beratung.de

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Polizeiinspektion Rostock
Pressestelle
Dörte Lembke
18057 Rostock
Ulmenstr. 54
Telefon: 0381/4916-3041
E-Mail: pressestelle-pi.rostock@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Interesse an Informationen und Tipps in Echtzeit?
www.twitter.com/polizei_rostock
https://www.facebook.com/Polizei.HRO.LRO

Original-Content von: Polizeiinspektion Rostock, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Rostock
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Rostock