Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Hanfpflanzen durch angebranntes Essen entdeckt

Herren Steinfeld (ots) - Weil ein Mann in Herren Steinfeld nachts Appetit hatte, jedoch trotz Essens auf dem Herd einschlief, sodass der Rauchmelder die Feuerwehr auf den Plan brachte, ermittelt nun die Kriminalpolizei gegen den Mann wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Kurz vor vier Uhr meldeten Anwohner den Verdacht des Wohnungsbrandes in Herren Steinfeld, da ein Rauchmelder ertönte. Die eiligst eingetroffene Feuerwehr machte schnell die betroffene Wohnung ausfindig. Der Mieter dieser musste jedoch durch die Kameraden erst einmal geweckt werden. Ein Brand ist durch das qualmende Essen nicht entstanden. Die Polizei informierten die Kameraden dennoch, da offenbar Drogen in der Wohnung angebaut werden sollten. Die Polizei stellte bei dem Mieter eine kleine Aufzuchtanlage für Cannabis-Pflanzen sowie Betäubungsmittelutensilien, diverse Betäubungsmittel und drei Hanfpflanzen sicher. Eine vorsorgliche Untersuchung des Mannes wegen des Verdachts der Rauchgasintoxikation verlief negativ. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz aufgenommen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Nancy Schönenberg
Telefon: 03841-203-304
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar

Das könnte Sie auch interessieren: