Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

POL-ME: Einbrecher auf frischer Tat ertappt - Erkrath - 1902077

Mettmann (ots) - Am späten Dienstagabend des 12.02.2019 gegen 22.25 Uhr erhielt die Kreispolizei Mettmann ...

FW-E: Leerstehendes Fachwerkhaus in Essen Horst ausgebrannt

Essen - Horst, Tossens Büschken, 10.02.2019, 00:40 Uhr (ots) - In der Nacht zum Sonntag erreichten die ...

30.08.2017 – 14:08

Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Zeugen beobachteten "Parkrempler"

Wismar (ots)

Im Laufe des gestrigen Tages nahm die Polizei vier Anzeigen wegen unerlaubtes Entfernen vom Unfallort, verteilt über den Landkreis Nordwestmecklenburg, auf. In drei von vier Fällen, alles Parkrempler, wurden die Verursacher dabei beobachtet, wie sie fremde Fahrzeige beschädigten und den Ort des Geschehens verließen ohne sich ihrer Verantwortung zu stellen. Nun erwartet die Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen unerlaubtem Entfernen vom Unfallort.

Meist sind diese Schäden, wie sie überwiegend beim Rangieren auf Parkplätzen entstehen, eher gering und werden durch die Kfz-Haftpflicht beglichen. Verlässt ein Unfallverursacher jedoch den Unfallort ohne den Geschädigten oder die Polizei zu informieren, setzt er sich strafrechtlicher Verfolgung aus. Daneben muss er auch mit versicherungsrechtlichen Konsequenzen rechnen. Zum einen kann er von der Haftpflichtversicherung in Regress genommen werden und eine eventuell vorhandene Vollkaskoversicherung kann die Übernahme des eigenen Schadens verweigern. Zu guter Letzt drohen auch noch Punkte in Flensburg.

Fazit: Unfallflucht lohnt sich nicht. In Anbetracht des hohen Entdeckungsrisikos, der zu erwartenden Konsequenzen und nicht zuletzt aus Gründen der Fairness sollten Unfallverursacher lieber zweimal nachdenken, bevor sie sich aus dem Staub machen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Axel Köppen
Telefon: 03841-203-304
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Informationsangebot in sozialen Netzwerken:
https://twitter.com/Polizei_NWM
https://de-de.facebook.com/Polizeiwestmecklenburg

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Wismar
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung