Das könnte Sie auch interessieren:

LKA-BW: Bundesweite Durchsuchungen bei mutmaßlichen Mitgliedern der Gruppierung "National Socialist Knights of the Ku-Klux-Klan Deutschland"

Stuttgart (ots) - Gemeinsame Pressemitteilung von Staatsanwaltschaft Stuttgart und Landeskriminalamt ...

POL-OG: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Offenburg und des Polizeipräsidiums Offenburg - Oberkirch - Mutmaßliche Amphetaminküche ausgehoben

Oberkirch (ots) - Beamten der Kripo Offenburg ist ein Schlag gegen einen mutmaßlichen Dealer geglückt. Der ...

POL-HH: 190117-6. Öffentlichkeitsfahndung nach versuchtem Sexualdelikt in Hamburg-Stellingen

Hamburg (ots) - Tatzeit: 30.12.2018, 05:30 Uhr Tatort: Hamburg-Stellingen, Försterweg Die Polizei Hamburg ...

14.03.2017 – 11:48

Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Sachbeschädigungen und Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen durch alkoholisierte Frau

Rehna (ots)

Montag ab der Mittagszeit war die Polizei aus Gadebusch gleich mehrfach im Einsatz wegen einer alkoholisierten Frau in Rehna. Um die Mittagszeit beschädigte die 56-Jährige mit einer Flasche die äußere Verglasung eines Fensters der Stadtinformation. Die Polizei griff die alkoholisierte Person im Stadtgebiet auf. Die Frau ist für die Polizei keine Unbekannte. Die Gadebuscherin kündigte nach der Anzeigenaufnahme an, die Stadt Rehna nun mit dem Zug zu verlassen. Eine Stunde später ist die Frau erneut wegen Sachbeschädigung in Erscheinung getreten. Dieses Mal zerkratzte die Frau den Lack und die Folie eines Transporters in der Schweriner Straße, Rehna, und beleidigte Mitarbeiter und Kunden eines Lebensmittelmarktes. Die Polizisten stellten daraufhin bei der Frau alle spitzen Gegenstände und Flaschen sicher. Darüber hinaus ragte aus dem mitgeführten Rucksack ein Stuhlbein aus Holz heraus, auf dem sichtbar ein Hakenkreuz eingeritzt war. Das Holzstück stellten die Polizeibeamten ebenfalls sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt nun nicht nur wegen den Sachbeschädigungen und Beleidigungen sondern auch wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
Nancy Schönenberg
Telefon: 03841-203-304
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Wismar
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar