Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Berausche Fahrzeugführer

Wismar (ots) - In der Zeit von Samstag 16:40 Uhr bis Montagmorgen 00:10 Uhr haben die Mitarbeiter der Polizeiinspektion Wismar sechs berauschte Fahrzeugführer festgestellt und durch das Unterbinden der Weiterfahrt weitere Gefahren für sich und andere Verkehrsteilnehmer verhindert. Am Samstag informierte ein Hinweisgeber die Polizei über einen in Schlangenlinien fahrenden Pkw auf der B 106 in Kirch Stück in Fahrtrichtung Schwerin. Wenig später konnte das Fahrzeug von einer Streifenwagenbesatzung gestoppt werden. Bei der Überprüfung des Atemalkohols konnte beim 48-jährigen Fahrer ein Wert von 3,43 Promille festgestellt werden. Neben der Fertigung einer Strafanzeige, wurden eine Blutprobe entnommen, die Fahrzeugschlüssel sichergestellt und die Weiterfahrt untersagt. In der Schweriner Straße in Wismar überprüften Beamte des Wismarer Hauptrevieres gegen 19:40 Uhr die Fahrtüchtigkeit einer 37-jährigen VW-Fahrerin. Vortests zeigten eine Beeinflussung durch den Konsum von Cannabis-Produkten an. Auch ein um 22:55 Uhr in der Flinkerskoppel in Wismar kontrollierter 25-jähriger Audi-Fahrer war durch einen solchen Konsum beeinflusst. Am Sonntagmorgen konnte gegen 02:15 Uhr in der Lübschen Straße in Wismar ein 26-jähriger Citröen-Fahrer unter dem Einfluss von Cannabis-Produkten, Amphetaminen und Metamphetaminen festgestellt werden. In Bobitz wurde gegen 03:45 Uhr ein 45-jähriger Seat-Fahrer unter Alkoholeinfluss festgestellt. Eine durchgeführte Atemalkoholmessung ergab einen Wert von 0,54 Promille. Am Montagmorgen konnten Mitarbeiter des Autobahn- und Verkehrspolizeirevieres Metelsdorf gegen 00:10 Uhr einen 28-jährigen Skoda-Fahrer unter dem Einfluss von Cannabis-Produkten auf der A 20 an der Anschlussstelle Lüdersdorf in Fahrtrichtung Lübeck feststellen. Im Fahrzeug befanden sich insgesamt fünf Personen. Es folgten in den Fällen der Beeinflussung durch Betäubungsmittel die Entnahmen der erforderlichen Blutproben und in allen Fällen die Untersagung der Weiterfahrt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
André Falke
Telefon: 03841/203-304
E-Mail: pressestelle-pi.wismar@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar

Das könnte Sie auch interessieren: