Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Unfall auf der A 20 erforderte zweistündige Sperrmaßnahmen

Grevesmühlen (ots) - Durch ausgelaufene Betriebsstoffe nach einem Unfall auf der A 20 im Bereich der Anschlussstelle Grevesmühlen mussten die Fahrstreifen in Richtung Rostock für zwei Stunden zum Teil voll gesperrt werden. Gegen 15:30 Uhr befuhr ein 58-jähriger Peugeot-Fahrer die A 20 in Richtung Rostock auf dem Überholfahrstreifen. An der Anschlussstelle Grevesmühlen beabsichtigte ein 49-jähriger LKW-Fahrer auf die A 20 aufzufahren. Dabei nutzte der 49-Jährige nur kurz den Beschleunigungsstreifen und lenkte von dort seinen LKW direkt auf den Überholfahrstreifen. Der Peugeot-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und fuhr auf den LKW auf. In der Folge drehte sich der Peugeot einmal um seinen Mittelpunkt und kam quer zur Fahrbahn auf dem Überholfahrstreifen zum Stehen. Der LKW geriet durch den Aufprall nach links von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Mittelschutzplanke und hielt anschließend auf dem Standstreifen. Zur Bergung des Pkw und zur Reinigung der Fahrstreifen musste die A 20 in Fahrtrichtung Rostock bis 17:30 Uhr zeitweise voll gesperrt werden. Eine Rettungswagenbesatzung brachte den leichtverletzten Fahrer des Peugeot ins Sana-Hanse-Klinikum nach Wismar. Der Unfallschaden wird polizeilich auf über 10.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
André Falke
Telefon: 03841/203-304
E-Mail: pi-wismar@t-online.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar

Das könnte Sie auch interessieren: