Polizeiinspektion Wismar

POL-HWI: Radfahrerin durch Windböe erfasst - nach Sturz schwer verletzt

Wismar (ots) - Vermutlich durch den starken Wind stürzte am Donnerstagnachmittag auf der Landesstraße 02 eine Radfahrerin und verletzte sich dabei schwer. Die 63-jährige Radfahrerin befuhr die L 02 aus Richtung Carlow kommend in Richtung Bülow. Eine nachfolgende Zeugin beobachtete dann, dass die Frau gegen 15:45 Uhr etwa 20m vor der Ortslage Bülow vermutlich von einer Windböe erfasst und die Bankette gedrückt wurde. Beim Versuch wieder auf die asphaltierte Fahrbahn zu gelangen, stürzte die Frau und schlug mit dem Kopf auf der Straße auf. Die Zeugin des Unfalls und eine weitere am Unfallort anwesende Doktorin leisteten bis zum Eintreffen der Rettungskräfte Erste Hilfe. Die Beamten stellten im Rahmen der Unfallaufnahme fest, dass in dem Bereich ein Höhenunterschied von etwa 10 cm zwischen der Bankette und der Fahrbahn ist. Ein Rettungswagen brachte die schwerverletzte, ansprechbare Frau in die UKSH nach Lübeck. Die Polizei fertigte eine Unfallanzeige.

Obwohl das Tragen eines Fahrradhelmes derzeit noch nicht Pflicht ist, möchte die Polizeiinspektion Wismar an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass ein solcher Helm generell dazu geeignet ist, Kopfverletzungen zu verringern. Hier sollten sich Radfahrer jeden Alters angesprochen fühlen.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Wismar
André Falke
Telefon: 03841/203-304
E-Mail: pi-wismar@t-online.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Wismar, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Wismar

Das könnte Sie auch interessieren: