Das könnte Sie auch interessieren:

FW-GL: Vier Feuerwehreinsätze innerhalb von zwei Stunden

Bergisch Gladbach (ots) - Ein unruhiger Nachmittag liegt hinter den haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräften ...

FW-Velbert: Fassadenbrand erfordert Großeinsatz der Feuerwehr

Velbert (ots) - Viel Rauch, kein sichtbares Feuer - so fanden am heutigen Mittwoch kurz nach Mittag die ...

POL-EN: Hattingen- Öffentlichkeitsfahndung- Kennt jemand diesen Mann?

Hattingen (ots) - Auf unbekannte Art und Weise wurde durch derzeit unbekannte Täter die Daten einer PayPal ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust

25.04.2019 – 09:39

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Betrug per E- Mail

Hagenow (ots)

Betrüger haben einen Mann aus Hagenow um 1.000 Euro Bargeld geprellt. In einer bereits Anfang April übersandten E- Mail hatten die Verfasser dem Mann eine Geldspende in Höhe von 1,8 Mio. Euro in Aussicht gestellt, für deren Überweisung er ein Konto in Amerika eröffnen solle. Um ein sogenanntes Bestätigungszertifikat für die Kontoeröffnung zu erhalten, sollte das Opfer 1.000 Euro überweisen. Der Mann überwies schließlich das Geld und wurde anschließend von den Betrügern aufgefordert, weitere 3.000 Euro auf ein türkisches Konto zu überweisen. Das misstrauisch gewordene Opfer ging nicht auf die erneute Geldforderung ein und informierte stattdessen die Polizei.

In der E- Mail gaben sich die Betrüger als Wohltäter aus. Angeblich stamme das Geld aus dem Vermögen einer amerikanischen Frau, die nach einem hohen Lottogewinn das viele Geld nun aufteilen wolle. Im Zuge der Abwicklung der angeblichen Geldspende gingen die seriös wirkenden Betrüger am Telefon sehr professionell vor, so dass beim Opfer zunächst keine Zweifel aufkamen. Die Polizei warnt vor der bekannten Betrugsmasche und rät dingend, sich auf solche unaufgefordert eingehenden E- Mails nicht einzulassen. Es ist davon auszugehen, dass weitere E- Mails mit ähnlichen Inhalten im Umlauf sind.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust