Das könnte Sie auch interessieren:

POL-WHV: Verkehrsunfall in Schortens - beide beteiligten Fahrzeugführer wurden verletzt

Wilhelmshaven (ots) - schortens. Am Dienstagvormittag, 05.03.2019, kam es auf dem Oldenburger Damm zu einem ...

FW-BO: Sturmtief Eberhard - 1. Update zum Einsatz der Feuerwehr Bochum

Bochum (ots) - Stand 17.45 Uhr musste die Feuerwehr Bochum zu 115 Sturmeinsätzen ausrücken. Nach wie vor ...

POL-DN: 62-Jähriger aus Inden/Lamersdorf vermisst - Hinweise erbeten!

Inden (ots) - Seit Montag wird aus einem Seniorenheim in Inden/Lamersdorf ein 62 Jahre alter Mann vermisst. ...

22.01.2019 – 10:08

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Zahlreiche Schilder auf Autobahnen beschossen- Polizei sucht Zeugen

POL-LWL: Zahlreiche Schilder auf Autobahnen beschossen- Polizei sucht Zeugen
  • Bild-Infos
  • Download

Stolpe (ots)

Auf den Autobahnen 14 und 24 haben unbekannte Täter in den zurückliegenden Tagen zahlreiche Schilder und Verkehrszeichen beschossen. Dabei ist ersten Schätzungen zufolge ein Gesamtschaden von ca. 200.000 Euro entstanden. Betroffen waren 22 Schilder auf der BAB 14 zwischen der Anschlussstelle Schwerin- Ost und der Landesgrenze zu Brandenburg sowie 11 Schilder auf der BAB 24 zwischen dem Autobahnkreuz Schwerin und der Anschlussstelle Suckow. Die Polizei geht von einem Zusammenhang aller Taten aus, die vermutlich zwischen dem 10. und 16. Januar begangen wurden. Womit die Schilder beschossen wurden, ist derzeit noch unklar. Nach bisherigen Erkenntnissen scheidet herkömmliche Waffenmunition offensichtlich aus. Vermutlich dürften Steine als Geschosse in Frage kommen. Aus welchen Geräten diese abgefeuert wurden, ist bislang noch unklar. Die Auswertung der an den Tatorten gesicherten Spuren dauert derzeit noch an. Das Landeskriminalamt M- V ist diesbezüglich eingeschaltet. Die Polizei ermittelt jetzt wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung. Hinweis zu diesen Vorfällen nimmt das Autobahn- und Verkehrspolizeirevier in Stolpe (Tel. 038725/ 500) entgegen.

Rückfragen von Medienvertretern bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust