Das könnte Sie auch interessieren:

POL-LIP: Blomberg. Dealer festgenommen.

Lippe (ots) - Am vergangenen Donnerstag, gegen 17:15 Uhr, wollten Zivilkräfte der Polizei einen 20-Jährigen ...

POL-DO: Nach Zeugenhinweisen: Polizei nimmt mutmaßliche Drogendealer fest

Dortmund (ots) - Lfd. Nr.: 0214 Nach mehreren Zeugenhinweisen haben Beamte der Polizei Dortmund am Montag ...

POL-WHV: Pressemeldung Wilhelmshaven, 15. - 17.02.19

Wilhelmshaven (ots) - Am Samstagnachmittag gelangten unbekannte Täter in die Räumlichkeiten eines Pflegeheims ...

18.10.2017 – 10:29

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Enkeltrickbetrüger und falsche Polizisten wieder verstärkt aktiv

Ludwigslust-Parchim (ots)

Im Landkreis Ludwigslust- Parchim wurden insbesondere ältere Menschen in den vergangenen Tagen mehrfach von Betrügern am Telefon belästigt. Mit der Enkeltrickmasche versuchten es die unbekannten Täter unter anderem in Parchim und in Ludwigslust. Die Täter gaben sich am Telefon unter anderem als Neffe aus und forderten in Einzelfällen mehrere Tausend Euro Bargeld. Meist ging es um die Reparatur oder den Kauf eines Autos. In den drei Fällen, die binnen einer Woche bei der Polizei bekannt wurden, kam es nicht zur Übergabe von Bargeld. Die Opfer bemerkten den Schwindel rechtzeitig.

Anfang dieser Woche wurden der Polizei in der Region zwischen Sternberg und Schwerin zwei Fälle gemeldet, bei denen sich Betrüger am Telefon als Beamte des LKA ausgaben. Den kriminellen Anrufern ging es am Telefon um Auskünfte zu Lebensgewohnheiten bzw. um die Vermögensverhältnisse der Opfer. Auch in diesen Fällen kamen die Täter nicht zum Erfolg. Die Telefonate wurden rechtzeitig beendet.

Die Polizei rät: Unbekannten am Telefon niemals Auskünfte zu Vermögensverhältnissen oder zu Wertgegenständen geben. Sich am Telefon niemals einschüchtern lassen und im Zweifelsfall die Polizei sofort informieren. Der sichersten Schutz vor solchen Betrügern: niemals Bargeld an Fremde übergeben bzw. Fremde niemals in die eigene Wohnung lassen!

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust