Das könnte Sie auch interessieren:

POL-ME: Bewaffneter Raubüberfall auf Geldinstitut: Polizei fahndet nach dem Täter und bittet um Zeugenhinweise - Velbert - 1902081

Mettmann (ots) - Heute Morgen (13. Februar 2019) hat ein mit einer Pistole bewaffneter Mann ein Geldinstitut am ...

POL-ME: Zwei schwer verletzte Personen bei Verkehrsunfall -Ratingen-

Mettmann (ots) - Am 14.02.2019, gegen 15.50 Uhr, kam es zu einem Verkehrsunfall mit zwei schwer verletzten ...

POL-AUR: Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig Großefehn - Fahrer schwer verletzt

Altkreis Aurich (ots) - Aurich - Mann mit Hund nach Unfall flüchtig: Am Dienstag, 05.02.2019, befuhr gegen ...

04.01.2017 – 08:54

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Polizei ermittelt Jugendlichen mit pistolenähnlichem Gegenstand in Parchim

Parchim (ots)

Die Polizei hat am Dienstagabend einen 15-jährigen Jugendlichen ermittelt, der am Vormittag mit einem pistolenähnlichen Gegenstand auf offener Straße in Parchim gesehen worden war. Eine besorgte Autofahrerin hatte den Jugendlichen mit einem waffenähnlichen Gegenstand in der Hand gesehen und letztlich die Polizei darüber informiert. Da er und sein scheinbar jugendlicher Begleiter zunächst nicht festgestellt werden konnten, zogen sich die Ermittlungen des Polizeihauptreviers Parchim bis in den Abend hinein. Schließlich traf die Polizei nach zahlreichen Befragungen und Zeugenhinweisen aus der Bevölkerung auf den 15-Jährigen, der den Vorfall auch zugab. Der betreffende pistolenähnliche Gegenstand entpuppte sich als Spielzeugwaffe, die auf dem ersten Blick einer scharfen Waffe täuschend ähnlich ist. Es handelt sich dabei um eine sogenannte Anscheinswaffe, die die Polizei sicherstellte. Ein plausibles Motiv für sein Handeln hatte der Jugendliche nicht. Die Polizei nahm gegen den 15-Jährigen eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz auf.

In diesem Zusammenhang möchte sich die Polizei noch einmal für die Aufmerksamkeit und Umsichtigkeit aller Beteiligten und Zeugen bedanken, durch deren Unterstützung die schnelle Aufklärung des Vorfalls möglich war.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust