Das könnte Sie auch interessieren:

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust

04.12.2015 – 09:46

Polizeiinspektion Ludwigslust

POL-LWL: Autofahrer nach Flucht vor der Polizei verunglückt

Jessenitz (ots)

Nach einer Flucht vor der Polizei ist am späten Donnerstagabend ein 30-jähriger Autofahrer in Jessenitz verunglückt. Der Fahrer eines BMW kam am Ende einer Ortsstraße von der Fahrbahn ab und prallte mit seinem Wagen gegen einen Baum. Er wurde dabei schwer verletzt und kam zur Behandlung ins Krankenhaus. Ursprünglich wollten die Beamten den Fahrer in Eldena wegen der vorschriftswidrigen Beleuchtung seines Fahrzeuges kontrollieren und gaben deshalb vom Streifenwagen aus mehrfach Haltesignale, die der Fahrer ignorierte. Dann trat der Mann auf das Gaspedal und flüchtete. Seine Flucht führte durch mehrere Ortschaften, bis er nahe Jessenitz plötzlich die Beleuchtung seines Autos ausschaltete. Die Streifenwagenbesatzung verlor den BWM dann aus den Augen, prüfte in dem Bereich jedoch weitere mögliche Fluchtrichtungen. Dabei stieß die Streifenwagenbesatzung auf der Zufahrt zu einem Waldweg auf den Fluchtwagen, der gegen einen Baum geprallt war. Die Beamten leisteten dem Verunglückten Erste Hilfe und verständigten den Notarzt. Wie sich später herausstellte, besitzt der Unfallfahrer keine Fahrerlaubnis. Die Polizei veranlasste zudem eine Blutprobenentnahme beim Fahrer um festzustellen, ob eine Drogenbeeinflussung vorgelegen hat.

Rückfragen bitte an:

Polizeiinspektion Ludwigslust
Pressestelle
Klaus Wiechmann
Telefon: 03874/411 304
E-Mail: pressestelle-pi.ludwigslust@polizei.mv-regierung.de
http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Polizeiinspektion Ludwigslust, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Polizeiinspektion Ludwigslust
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung

Weitere Meldungen: Polizeiinspektion Ludwigslust