Das könnte Sie auch interessieren:

POL-FR: A5, Stadt Freiburg: Unfallbeschädigter 40-Tonner in desolatem technischem Zustand aus dem Verkehr gezogen

Freiburg (ots) - Am Dienstagvormittag teilte ein Verkehrsteilnehmer per Notruf mit, dass auf der Autobahn 5 in ...

POL-H: Stöcken: Polizei stellt 51 Schusswaffen sicher - 29-Jähriger wegen Verstoßes gegen das Waffengesetz festgenommen

Hannover (ots) - Die Kriminalpolizei Hannover ermittelt gegen einen 29 Jahre alten Mann wegen des Verstoßes ...

POL-MK: Öffentlichkeitsfahndung nach Alkoholdieben

Lüdenscheid (ots) - Anfang November entwendeten zwei bislang unbekannte Täter mehrere Flaschen hochpreisigen ...

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

01.02.2019 – 16:37

Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Ermittlungsstand zum Fischsterben im Stadthafen Wolgast

Wolgast (ots)

Am heutigen Tag führten die Beamten der WSPI Wolgast weiterführende Ermittlungen zum Fischsterben im Bereich des Wolgaster Stadthafens durch. In Anbetracht der vorliegenden Erkenntnisse verdichten sich die Tatsachen, dass das Fischsterben auf Betriebsvorgänge im Bereich der Peene Werft zurückzuführen ist. Auf Grund einer längeren Öffnungszeit des Docks über mehrere Monate nutzten die Fische das stehende Wasser im Dockbecken möglicherweise als sogenanntes Winterlager. Diesbezüglich kam es zu einem sehr hohen Fischbesatz. Beim Auspumpen des Dockbeckens (174 m lang, 30m breit, 8 m tief) wurden diese offensichtlich durch die sehr starken Dockpumpen angesogen und verendeten dabei. Die vorherrschenden hydrometeorologischen Bedingungen sorgten dann für die konzentrierte Ansammlung der Fischkadaver im Wolgaster Stadthafen. Bei dem Dock handelt es um ein zertifiziertes Dock, welches erst im Herbst 2018 durch Sachverständige überprüft und abgenommen wurde. Das Trockendock wurde laut Auskunft der Werft seit den 90er Jahren ohne vergleichbare Zwischenfälle genutzt. Dieser aktuelle Vorfall ist möglicherweise auf ein Zusammentreffen unglücklicher Umstände zurückzuführen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Wolgast
Telefon: 03836/23720
Fax: 03836/237219
E-Mail: wspi-wolgast@lwspa-mv.de
www.facebook.com/WasserschutzpolizeiMV/

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Alle Meldungen
Abonnieren Sie alle Meldungen von Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
  • Druckversion
  • PDF-Version

Orte in dieser Meldung

Themen in dieser Meldung