Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Gewässerverunreinigung auf der Binnenmüritz Waren (Müritz)

Waren Müritz (ots) - Am 01.08.2017 um 12:30 Uhr wurde bekannt, dass sich an der Steinmole in Waren Müritz eine Gewässerverunreinigung ereignet hat. Erste wasserschutzpolizeiliche Ermittlungen ergaben, dass während eines Tankvorgangs auf einem Kabinenschiff zirka 100 bis 150 Liter Dieselkraftstoff in das umliegende Gewässer ausgetreten sind. Günstige Witterungs- und Windbedingungen führten jedoch dazu, dass sich die umweltgefährdende Flüssigkeit vorerst nicht weiter ausbreitete. Im Einsatz sind u.a. die örtliche Freiwillige Feuerwehr Waren und Alt Schwerin sowie Polizeikräfte der Wasserschutzpolizeiinspektion Waren. Durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr wurde sehr schnell eine Ölsperre ausgebracht, um eine weitere Ausbreitung des Schadensereignisses zu verhindern. Ferner wurden weiterführende gefahrenabwehrende Maßnahmen eingeleitet, um den Dieselkraftstoff abpumpen zu können. Aussagen zur Schadenshöhe können zum jetzigen Zeitpunkt nicht gemacht werden. Die weiteren Ermittlungen werden durch die Wasserschutzpolizeiinspektion Waren geführt.

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Waren
Telefon: 03991/74730
Fax: 03991 / 7473-226
E-Mail: wspi-waren@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: