Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: 4000 EUR Sicherheitsleistung vom Leitenden Ingenieur wegen unerlaubter Ölschlammlagerung eingezogen

Waldeck (ots) - Am 22.02.2017 wurde durch die Besatzung des Küstenstreifenbootes (KSB)"Warnow" der WSPI Rostock an Bord eines im Fischereihafen Rostock liegenden Mehrzweckschiffes für gekühlte Ladung unter der Flagge von Saint Kitts and Navis eine "Marpol 73/78" Kontrolle zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe durchgeführt. Bei der Kontrolle des Maschinenraumes wurden in einem nicht als Lagertank zugelassenem Tank ca. 800 Liter hochviskose Ölrückstände festgestellt. Bei dem 12 cbm fassenden Tank handelt es sich um einen nicht mehr genutzten Notkühlwassertank für die Hauptmaschine. Die Ölrückstände wurden vermutlich mittels einer illegalen Schlauchverbindung über das Peilrohr des Tanks in diesen eingeleitet. In Absprache mit der BG-Verkehr Hamburg, Abtl. Schiffssicherheit, wurde das Abpumpen der illegal gelagerten Ölrückstände noch vor Auslaufen des Schiffes angeordnet.

Gegen den verantwortlichen 62 Jährigen lettischen Leitenden Ingenieur wurde wegen des unerlaubten Lagerns von Ölrückständen in einem nicht dafür zugelassenen Tank eine Strafanzeige gefertigt.

In Absprache mit der Staatsanwaltschaft Rostock wurde zur Sicherstellung des Strafverfahrens eine Sicherheitsleistung in Höhe von 4000,- EUR eingezogen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: