Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

LWSPA M-V: Schiffsunfall mit höherem Sachschaden nach technischer Panne

Waldeck (ots) - Am Abend des 09/10/2016 gegen 17:15 Uhr ereignete sich im Hafen Barhöft ein Schiffsunfall, bei dem ein dänisches Spezialschiff zwei Sportboote, teils schwer, beschädigte. Durch einen technischen Defekt an der Maschine des einlaufenden Seeschiffes konnte kein angestrebtes Wendemanöver gefahren werden. Ein Auf stoppen war nicht möglich, bei einem "Voll-zurück" - Manöver verweigerte die Maschine ebenfalls den entsprechenden Dienst. Um weitere Beschädigungen der im Hafen Barhöft liegenden Yachten und Boote zu vermeiden, wurde durch den Kapitän des Seeschiffes das Ruder hart Backbord gelegt und ein "Not-Stopp" der Maschine veranlasst. Das Schiff stieß mit der Backbordseite auf Grund der noch im Schiff befindlichen Geschwindigkeit in Folge gegen eine hier liegende Segelyacht, die gegen ein weiteres vertäutes Sportboot gedrückt wurde. Dabei entstand an der Segelyacht Totalschaden, während das Sportboot eher geringen Sachschaden erlitt. Am Seeschiff entstand ebenfalls höherer Sachschaden, so dass nach ersten Schätzungen ein ungefährer Gesamtschaden von etwas 60000 Euro entstand. Das Schiff wurde zur Begutachtung der Schäden festgelegt. Ein Seeunfall wurde durch die Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund aufgenommen.

Rückfragen zu den Bürozeiten:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Pressestelle Robert Stahlberg
Telefon: 038208/887-3112
E-Mail: presse@lwspa-mv.de
Internet: http://www.polizei.mvnet.de

Rückfragen außerhalb der Bürozeiten und am Wochenende:
Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern
Wasserschutzpolizeiinspektion Stralsund
Telefon: 03831/26140
Fax: 03831/261411
E-Mail: wspi-stralsund@lwspa-mv.de

Original-Content von: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Landeswasserschutzpolizeiamt Mecklenburg-Vorpommern

Das könnte Sie auch interessieren: